Browse Prior Art Database

”Entgangene Anrufe” gesteuerte Lautstärke-Einstellung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018046D
Original Publication Date: 2001-Dec-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 162K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Michael Eckert: AUTHOR [+4]

Abstract

Je nach den persönlichen Vorlieben bzw. in welcher Umgebung man sich befindet, kann ein Mobilfunk- teilnehmer sein mobiles Funkendgerät entsprechend einstellen. Der Anrufton kann ein- und ausgeschaltet bzw. auf einen kurzen Signalton reduziert werden. Die Lautstärke des Anruftons kann variiert werden. Für verschiedene Anwendungen (z.B. eingehende Anrufe und eingehende Meldungen) kann eine unter- schiedliche Lautstärke gewählt werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 39% of the total text.

Information / Kommunikation

”Entgangene Anrufe” gesteuerteLautstärke-Einstellung

Idee: Michael Eckert, Salzgitter;

Martin Hans, Salzgitter;Mark Beckmann, Salzgitter;Andreas Otte, Salzgitter

Je nach den persönlichen Vorlieben bzw. in welcherUmgebung man sich befindet, kann ein Mobilfunk-teilnehmer sein mobiles Funkendgerät entsprechendeinstellen.

Der Anrufton kann ein- und ausgeschaltet bzw. aufeinen kurzen Signalton reduziert werden.

Die Lautstärke des Anruftons kann variiert werden.Für� verschiedene � Anwendungen� (z.B.� eingehendeAnrufe und eingehende Meldungen) kann eine unter-schiedliche Lautstärke gewählt werden.

Moderne� Mobilfunkgeräte� bieten� Teilnehmern einebreite Palette an Signaltönen. Je nach persönlichenvorlieben können die Teilnehmer zwischen einfachen“beep”-Tönen� bis� hin� zu aufwendig komponiertenMelodien wählen. Je nach Frequenzbereich des ge-wählten Tones bzw. der gewählten Melodie, klingendiese entweder� dezent� (tiefe� Töne)� oder� auch� sehrdurchdringend (hohe Töne).

Bei ausgeschaltetem Anrufton kann sich ein Mobil-funkteilnehmer durch sog. Vibrationsalarm übereingehende� Rufe� o.ä.� benachrichtigen� lassen. DasMobilfunkgerät� wird� dabei� durch� eine� integrierteEinheit zu Schwingungen angeregt.

Die� Mobilfunkgeräte� verschiedener� Anbieter� bietendie Möglichkeit, für die Signaltöne eine ansteigendeLautstärke� zu� wählen.� Kommt� es� zu� einem� Anruf,beginnt die Signalisierung zuerst leise und wird dannbis zu einer bestimmte Grenze immer lauter.

In Benutzerprofilen� kann� ein� Mobilfunkteilnehmerein ganzes Set von Einstellungen (Lautstärke, Melo-die, Vibrationsalarm an/aus, usw.) speichern.

Beispielsweise kann ein Benutzerprofil für eine “leiseUmgebung”� eingestellt� werden,� das eine sehr leiseRuftonlautstärke mit einem dezenten Signalton auf-weist. Ein Benutzerprofil für eine “laute Umgebung”dagegen, kann bspw. die lauteste zur Verfügung ste-hende Ruftonlautstärke mit einer sehr durchdringen-den Melodie aufweisen.

Wie� zuvor� beschrieben,� werden� Anrufe bzw. Mel-dungen einem Mobilfunkteilnehmer akustisch signali-siert. Zusätzlich wird dem Teilnehmer auf dem Dis-play� seines� Mobilfunkgerätes� eine entsprechendeMitteilung angezeigt. Die Rufnummer des rufendenTeilnehmer kann, je nachdem, ob das Mobilfunknetzein entsprechendes Leistungsmerkmal zur Verfügungstellt und dieses für den rufenden Teilnehmer freige-geben ist, ebenfalls mit angezeigt werden.

Kann ein Teilnehmer einen eingehenden Anruf nichtannehmen,� weil� er� bspw.� nicht rechzeitig an seinMobilfunkgerät herankommt oder weil er aufgrund zugeringer Lautstärke die Signalisierung des eingehen-den Rufes nicht� hört,� wird� eine� Benachrichtigungüber die entgangenen Anrufe angezeigt.

Die Benachrichtigung über entgangene Anrufe kanndabei die Anzahl der entgangenen Anrufe und evtl.auch die Rufnummern der Anrufenden enthalten.

Nach dem Stand der Technik kann ein Mobilfunkteil-nehmer� für� die� Signalisierung�...