Browse Prior Art Database

Deaktivierbare Gammavorverzerrung bei LCD Anzeigen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018058D
Original Publication Date: 2001-Dec-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 140K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Markus Hermsen: AUTHOR [+2]

Abstract

Üblicherweise werden heutzutage die Bildrohdaten (RGB-Daten) einer Kamera mit einer Gamma- Korrektur (Verzerrung) zur korrekten Darstellung auf Bildröhren beaufschlagt. Bei der Darstellung der Bilddaten auf dem Monitor werden die Daten wieder entzerrt. Der Ursprung dieser Verzerrung liegt in den Eigenschaften der BRAUNschen Röhre begründet. Bei Darstellung der Bildinformation auf einem LCD- Display (z.B. Mobiltelefon) ist eine Verzerrung wie bei einem Monitor nicht vorhanden. Um jedoch auch auf einem LCD Bildschirm Informationen korrekt darzustellen, wird das eigentliche Displaysignal eines LCD‘s “gegenverzerrt”, um ein verzerrtes Signal, welches für einen konventionellen Monitor aufberei- tet wurde, darstellen zu können.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 89% of the total text.

Information / Kommunikation

Deaktivierbare Gammavorverzer-rung bei LCD Anzeigen

Idee: Markus Hermsen, München;

Herbert Stenger, München

Üblicherweise werden� heutzutage� die� Bildrohdaten(RGB-Daten) einer Kamera mit einer Gamma-Korrektur (Verzerrung) zur korrekten Darstellung aufBildröhren beaufschlagt.� Bei� der� Darstellung� derBilddaten auf dem Monitor werden die Daten wiederentzerrt. Der Ursprung dieser Verzerrung liegt in denEigenschaften der BRAUNschen Röhre begründet.

Bei Darstellung der Bildinformation auf einem LCD-Display (z.B. Mobiltelefon) ist eine Verzerrung wiebei einem Monitor nicht vorhanden. Um jedoch auchauf einem LCD� Bildschirm� Informationen� korrektdarzustellen, wird das eigentliche Displaysignal einesLCD‘s� “gegenverzerrt”,� um� ein� verzerrtes Signal,welches für einen konventionellen Monitor aufberei-tet wurde, darstellen zu können.

Bei Mobiltelefonen für die 3.Generation ist es nichtauszuschließen, dass Produkte auf dem Markt kom-men, deren Bilddaten von der eingebauten Kameranicht mehr� mit� einer� Gammakorrektur� beaufschlagtwerden.

Werden nun diese Bildinformationen an ein Mobil-telefon versendet, das automatisch eine,,Gegenverzerrung” durchführt, so werden die Bilderstark verfälscht auf dem Display dargestellt.

Durch Implementierung� eines� Menüpunktes� in� derBediensoftware des Mobiltelefons kann die “Gegen-verzerrung” der� Bilddaten� mittels� Gammakorrekturein-� oder� ausgeschaltet� werden.� Hierdurch ist eineKompatibil...