Browse Prior Art Database

DECT-Sendeleistungsumschaltung für Low-Power-Mode

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018074D
Original Publication Date: 2001-Dec-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 140K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Janos Gila: AUTHOR [+3]

Abstract

Für Umgebungen wo der Einsatz von Geräten mit normaler Sendeleistung (+24dBm) aufgrund der Störempfindlichkeit elektronischer Geräte (z.B. Krankenhäuser) nicht erlaubt ist, wurde für die An- wendung von Digital Enhanced Cordless Telecom- munications (DECT) eine neue Leistungsklasse defi- niert. Die neu definierte Leistungsklasse setzt ein Leistungslimit der Sendeeinheiten von +4dBm.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 87% of the total text.

Information / Kommunikation

DECT-Sendeleistungsumschaltungfür Low-Power-Mode

Idee: Dr. Janos Gila, A-Wien;

Gottfried Ira, A-Wien;Kurt Rauscher, A-Wien

Für  Umgebungen  wo  der  Einsatz  von Geräten mitnormaler Sendeleistung (+24dBm) aufgrund derStörempfindlichkeit elektronischer Geräte (z.B.Krankenhäuser) nicht erlaubt ist, wurde für die An-wendung von  Digital  Enhanced  Cordless  Telecom-munications (DECT) eine neue Leistungsklasse defi-niert.  Die  neu  definierte  Leistungsklasse setzt einLeistungslimit der Sendeeinheiten von +4dBm.

Bisherige DECT-Geräte weisen keine gezielte Leis-tungssteuerung auf, so dass für den Einsatz in stör-empfindlichen  Umgebungen  spezielle  Geräte  ver-wendet werden müssen.

Nachfolgend  wird  eine Geräteapplikation beschrie-ben,  die  eine  Sendeleistungsumschaltung  auf derBasis herkömmlicher DECT-Geräte ermöglicht. ZurAbschwächung der Sendeleistung auf den gefordertenWert, wird der bereits vorhandene Sende-Empfangumschalter  verwendet.  Soll  das  Gerät  imLow-Power-Mode betrieben werden,  so  wird  derSende-Empfangschalter im Sendefall nicht durchge-schaltet, sondern abgeschaltet.  Die  Dämpfung  derSendeleistung zwischen Sendestufe und Antennebeträgt in diesem Fall 30dB. Mittels elektronischerBauelemente,  sinngemäß  durch  Widerstände, ist esmöglich die Dämpfung von 30dB auf 20dB zu ver-ringern,  so  dass  die  Ausgangsleistung des Gerätesstatt 24dBm nur noch 4dBm beträgt.

Die  somit  erreichte  Leistungsreguli...