Browse Prior Art Database

Umschaltverbesserung der Betriebsarten eines Ottomotors mit Benzindirekteinspritzung mit Hilfe eines integrierten Starter-Generators

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018100D
Original Publication Date: 2001-Dec-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 139K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Frank Weiß: AUTHOR

Abstract

Beim Betrieb von Ottomotoren mit Benzindirektein- spritzung können die drei Betriebsarten homogen stöchiometrisch, homogen mager und geschichtet gefahren werden. Zwischen diesen Betriebsarten wird während des Motorlaufes umgeschaltet. Das Ziel dabei ist es, die Übergänge drehmomentneutral zu gestalten. Das kann allerdings nicht unter allen Um- ständen sichergestellt werden. Bisher wurde versucht, die Drehmomentmodelle sehr genau zu bedaten. Trotzdem kann es aufgrund von Modellungenauig- keiten, Toleranzen oder Verschmutzung im System zu Drehmomentsprüngen bei den Übergängen der Betriebsarten kommen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 71% of the total text.

Verkehr

Umschaltverbesserung der Be-triebsarten eines Ottomotors mitBenzindirekteinspritzung mit Hilfeeines integrierten Starter-Generators

Idee: Frank Weiß, Regensburg

Beim Betrieb von Ottomotoren mit Benzindirektein-spritzung  können  die  drei  Betriebsarten homogenstöchiometrisch,  homogen  mager  und geschichtetgefahren werden. Zwischen diesen Betriebsarten wirdwährend  des  Motorlaufes  umgeschaltet.  Das Zieldabei  ist  es,  die Übergänge drehmomentneutral zugestalten. Das kann allerdings nicht unter allen Um-ständen sichergestellt werden. Bisher wurde versucht,die Drehmomentmodelle sehr  genau  zu  bedaten.Trotzdem kann  es  aufgrund  von  Modellungenauig-keiten, Toleranzen  oder  Verschmutzung  im  Systemzu  Drehmomentsprüngen  bei  den  Übergängen  derBetriebsarten kommen.

Es wird dein Verfahren vorgeschlagen, welches dieÜbergänge der Betriebsarten mit Hilfe eines  integ-rierten  Starter-Generators   (ISG}  verbessern soll.Falls ein ISG zur Verfügung steht, soll für die Dauerdes Übergangs der Betriebsarten die Dämpfungswir-kung des ISG ausgenutzt werden. Für diese Zeit sollteder ISG im Modus Drehzahlregelung betrieben wer-den.

Dieses Verfahren gestaltet nicht nur die Übergängeder Betriebsarten  harmonischer,  unter  Umständenkönnte  auf  diese  Weise  auch  der  Aufwand  für  dieBedatung des Momentenmodells verringert werden,da mit dieser  Funktionalität  auch  ein  ungenaueresMomentenmodell noch ausreichend sein könnte.

Während  einer  Be...