Browse Prior Art Database

BE-Wageneinzug

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018132D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 141K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Erhard Berndl: AUTHOR

Abstract

Bauelemente- (BE) Wagen mit BE-Tisch, die für künftige Bestückautomaten bestimmt sind, sollen derart in der Maschine angedockt werden, daß sie nicht in den Verfahrbereich des Bestückkopfes ge- langen kann, so daß ein Kopf-Crash infolge einer höheren Position des BE-Tisches vermieden wird. Derzeit sind die Bestückautomaten mit einem be- stimmten Nennmaß und einer zugehörigen Toleranz von +/- 15mm über dem Boden aufgestellt und mit einer Wasserwaage justiert. Die Tischplatte eines BE-Wagens wird mittels Balgzylinder pneumatisch auf ein Maximalmaß angehoben und der BE-Wagen mittels Muskelkraft in die Maschine geschoben. Anschließend wird über einen Betätigungsschalter die BE-Tischplatte durch Entlüften der Balgzylinder auf seine Auflageflächen am Maschinenständer ab- gesenkt. Hierzu ist eine pneumatische Energiever- sorgung zum BE-Wagen erforderlich.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 65% of the total text.

Industrie

BE-Wageneinzug

Idee: Erhard Berndl, Unterhaching

Bauelemente-� (BE)� Wagen� mit� BE-Tisch,� die� fürkünftige� Bestückautomaten� bestimmt� sind,� sollenderart in der Maschine angedockt� werden,� daß� sienicht in den Verfahrbereich des Bestückkopfes ge-langen� kann,� so� daß� ein� Kopf-Crash infolge einerhöheren Position des BE-Tisches vermieden wird.

Derzeit sind� die� Bestückautomaten� mit� einem� be-stimmten Nennmaß und einer zugehörigen Toleranzvon +/- 15mm über dem Boden aufgestellt und miteiner� Wasserwaage� justiert.� Die� Tischplatte einesBE-Wagens wird� mittels� Balgzylinder� pneumatischauf ein Maximalmaß angehoben und der BE-Wagenmittels� Muskelkraft� in� die� Maschine geschoben.Anschließend wird� über� einen� Betätigungsschalterdie BE-Tischplatte durch Entlüften der Balgzylinderauf seine Auflageflächen am Maschinenständer ab-gesenkt.� Hierzu� ist� eine� pneumatische Energiever-sorgung zum BE-Wagen erforderlich.

Die Erfindung beruht darauf, das Ein- und Ausfahrendes BE-Wagens maschinell zu steuern, so daß eineGefahr eines Kopf-Crashes durch eine entsprechendeBewegungsrichtung weitestgehend ausgeschlossenwerden kann.

Dabei wird der BE-Wagen in der untersten Stellunghinsichtlich� der� Höhentoleranz� an die Maschineherangefahren und mit zwei Klinken in der Einzugs-mechanik verriegelt. Die Klinken befinden sich anzwei� kolbenstangenlosen� Zylindern.� Der� BE-Tischwird von den Zylindern in die Maschine gezogen undgleichzeitig über zwei links...