Browse Prior Art Database

Verfahren zur Realisierung von variablen Anteilen in Text to Speech Ansagen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018169D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 152K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Arnim Schulz: AUTHOR

Abstract

Zu den Aufgaben von Vermittlungsstellen in klassi- schen TDM-Netzen gehört es, dem A- und/oder B- seitigem Teilnehmer Teilnehmer- oder Netz- Leistungsmerkmale zur Verfügung zu stellen. Hierzu gehören insbesondere Ansagen und Dialoge, die in gewissen Situationen notwendig werden (z. B. 'Kein Anschluß unter dieser Nummer', 'Die Rufnummer hat sich geändert, die neue Rufnummer ist 722-25940' oder Dialoge zur Abfrage von Teilnehmerdaten für die Benutzung von IN-Services). Diese Ansagen und Dialoge können entweder von mit entsprechender Funktionalität ausgerüsteten peripheren Einrichtun- gen der Vermittlungsstelle bereitgestellt werden, oder von einem externen Ansage- und Dialog-System (im folgenden 'IVR-System' oder 'Interactive Voice Res- ponse System' genannt). Die hier betrachteten Ansa- gen und Dialoge haben folgende Entstehungsquellen:

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 47% of the total text.

Verfahren zur Realisierung von va-riablen Anteilen in Text to SpeechAnsagen

Idee: Arnim Schulz, Berlin

Information / Kommunikation

Zu den Aufgaben von Vermittlungsstellen in klassi-schen TDM-Netzen gehört es, dem A- und/oder B-seitigem Teilnehmer Teilnehmer- oder Netz-Leistungsmerkmale zur Verfügung zu stellen. Hierzugehören insbesondere Ansagen und Dialoge, die ingewissen Situationen notwendig werden (z. B. 'KeinAnschluß unter dieser Nummer', 'Die Rufnummer hatsich geändert, die neue Rufnummer ist 722-25940'oder Dialoge zur Abfrage von Teilnehmerdaten fürdie Benutzung von IN-Services). Diese Ansagen undDialoge  können  entweder  von  mit  entsprechenderFunktionalität ausgerüsteten  peripheren  Einrichtun-gen der Vermittlungsstelle bereitgestellt werden, odervon einem externen Ansage- und Dialog-System (imfolgenden 'IVR-System' oder 'Interactive Voice Res-ponse System' genannt). Die hier betrachteten Ansa-gen und Dialoge haben folgende Entstehungsquellen:

•   vermittlungstechnische Ereignisse  (z.B.  Wahleiner unbeschalteten Rufnummer oder Rufe mitWartesystemen),

•   in der VSt realisierte Dienste mit Dialogen (z.B.Dialogunterstützung  zur  Steuerung  von  Teil-nehmerselbsteingaben),

•   vom SCP gesteuerte IN-Dienste mit Nutzerdia-logen,  deren  Steuerung  über  die  Schnittstellezwischen SCP und Vermittlungsstelle mit SSP-Funktionalität erfolgt.

Eine  wichtige  Klasse  von  Ansagen  sind  jene,  dievariable Anteile enthalten, die erst zur Echtzeit durchdie  Steuerlogik  aufgesetzt  werden.  Dabei  sind  dievariablen Anteile von bestimmten Umgebungsbedin-gungen abhängig, die der Steuerlogik bekannt seinmüssen, die für das Einfügen an den entsprechendenPositionen  verantwortlich  ist.  Als  variable  Anteilekommen z.B. Rufnummern, Uhrzeiten, Preise, Wo-chentage,  Datumsangaben  oder  Zahlenwerte in be-tracht.Bisher  wurden  für  Ansagen  mit variablenAnteilen voraufgezeichnete Ansagefragmente be-nutzt. Der Einsatz der TextToSpeech-Funktionalität(TTS) zur Realisierung dieser Dienste, insbesonderewenn darin zur Echtzeit aufzusetzende variable An-teile  einzufügen  waren,  wurde  bisher nicht unter-stützt.

Damit stellt sich folgendes technische Problem:

Wie kann die Nutzung von TTS für Ansagen erreichtwerden, die zur Echtzeit aufzusetzende variable An-teile enthalten, d.h. das Einfügen von variablen An-teilen in die durch eine Zeichenkette (z.B. ASCII-Kode)  beschriebene Ansage.

Bisher wurden Ansagen  mit  und  ohne  variablenAnteilen durch vorher aufgezeichnete Textfragmentezusammengesetzt.  Zur  Addressierung  einer  Ansagewurden der Ansageeinrichtung lediglich eine Ansa-genummer und daran angehängt, evtl. erforderlichevariable Anteile in kodierter Form übergeben. DasAnlegen dieser Ansage wurde durch die Interpretati-on einer Ansagedefinition auf der zuständigen Ansa-gemaschine realisiert. D.h. das Einflechten der vari-ablen Anteile an der entsprechenden Position inner-halb der Ansage war Aufgabe der Ansagemas...