Browse Prior Art Database

Management Applikation zur Aktualisierung der netzweit eingesetzten Netzelement-Versionen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018173D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 531K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Irena Romanowski: AUTHOR [+2]

Abstract

In einem öffentlichen Netz zur Telekommunikation sind Vermittlungsstellen (Netzelemente) zusammen- gefasst, die unterschiedliche Softwareversionen der Vermittlungssoftware beinhalten können. Unter- schiedliche Softwareversionen bedingen unter- schiedliche Features (z.B. für Teilnehmerumlenkun- gen) oder unterschiedliche Kommandosyntax, wobei im Regelfall eine neuere Softwareversion neue und die alten Features enthält. Zur zentralen Ansteuerung dieser Vermittlungsstel- len dienen Managementsysteme (Basissysteme und Applikationen) für verschiedene Aufgaben (Basis- funktionalitäten oder bestimmte Features wie z.B. CENTREX, Alarming, Call Routing), die an die gewünschten Vermittlungsstellen angeschlossen sind. Einzelne Applikationen können sogar am ge- samten Vermittlungsstellennetz angeschlossen sein. Diese Applikationen ermöglichen es, über bediener- freundliche Benutzerführungen, die applikationsrele- vanten Features in den Vermittlungsstellen zu admi- nistrieren.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 47% of the total text.

Management Applikation zurAktualisierung der netzweit ein-gesetzten Netzelement-Versionen

Information / Kommunikation

Idee: Dr. Irena Romanowski, München;

Joachim Huttel, München

In einem öffentlichen Netz zur Telekommunikationsind Vermittlungsstellen (Netzelemente) zusammen-gefasst, die unterschiedliche Softwareversionen derVermittlungssoftware beinhalten können. Unter-schiedliche Softwareversionen bedingen unter-schiedliche Features (z.B. für Teilnehmerumlenkun-gen) oder unterschiedliche Kommandosyntax, wobeiim Regelfall eine neuere Softwareversion neue unddie alten Features enthält.

Zur zentralen Ansteuerung dieser Vermittlungsstel-len� dienen� Managementsysteme� (Basissysteme� undApplikationen) für� verschiedene� Aufgaben� (Basis-funktionalitäten oder bestimmte� Features� wie� z.B.CENTREX,� Alarming,� Call� Routing),� die� an� diegewünschten� Vermittlungsstellen angeschlossensind. Einzelne Applikationen können sogar am ge-samten� Vermittlungsstellennetz� angeschlossen sein.Diese Applikationen ermöglichen es, über bediener-freundliche Benutzerführungen, die applikationsrele-vanten Features in den Vermittlungsstellen zu admi-nistrieren.

Ein� Problem� besteht� derzeit� im� Abgleich� der ver-schiedenen� Versionen� der� Vermittlungsstellensoft-ware auf den Datenbanken der Managementsysteme.Diese ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Daten-banken, da sich aus� der� Softwareversion� der� zurVerfügung� stehende� Featureumfang� bzw.� die� zuverwendende Administrationssyntax der Vermitt-lungsstelle ergibt. Dieser Abgleich geschieht derzeitvon Hand durch explizite Administration.

Im gezeigten Netzbild der Abb. 1 muss in allen Ma-nagementsystemen per Hand die aktuelle Software-version eingegeben werden. Für große Netzbetreibermit bis zu über 1000 angeschlossenen Netzelementen(wie bei der Deutschen Telekom mit 1200 EWSD[digitale� elektronische Wählsysteme]� Vermittlungs-stellen dauert eine komplette Softwareversionsände-rung im Gesamtnetz in� der� Regel� sechs� bis� zehnMonaten. Dies bedeutet, dass pro Tag durchschnitt-lich in drei� bis� vier� Vermittlungsstellen� ein� Soft-wareupgrade erfolgt.

Da alle� Netzmanagementfunktionen� von� der� Soft-wareversion der Vermittlungsstelle wegen der Syntaxder� Kommandos� abhängen� bedeutet� dies,� dass� inallen Managementsystemen per Hand die Datenbasisebenso oft bezüglich der eingesetzten Vermittlungs-stellensoftwareversion nachgezogen werden muss.

Wird eine neue netzweite Applikation im Netz admi-nistriert, so muss auch hier zur Zeit die Version der

Vermittlungsstellensoftware per Hand in die Daten-bank� eingegeben� werden.� Dies� bedeutet� für� dieNeuinstallation eines zentralen Managementsystemseine manuelle Zuordnung der entsprechenden Soft-wareversion von bis zu über 1000 Vermittlungsstel-len.

Eine Lösung zum automatischen Abgleich der Soft-wareversionen� der angeschlossenen� Vermittlungs-stellen in den Managementsystem-Datenbankenexistiert bisher nicht. Es ist eine manuelle Admini...