Browse Prior Art Database

Verfahren zur Steuerung von natürlichen Sprach-Dialogen mit Schlüsselwort-Erkennung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018178D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 173K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Oliver Hansen: AUTHOR

Abstract

Eine Dialog zwischen einem Nutzer und einem elektronischem Gerät kann grundsätzlich mittels zweier verschiedener Methoden geführt werden: 1. Dialog-Steuerung mit fester Menü-Struktur und 2. natürliche Dialoge mit Schlüsselwort- Erkennung. Bei der festen Menü-Struktur stehen dem Nutzer nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten zur Eingabe zur Verfügung (beim Telefon die Ziffern 0-9 sowie die Steuerzeichen [#] und [*]). Der Bediener kann somit immer nur eine bestimmte Option aus dem gerade aktuellen Menü auswählen bzw. eine bestimmte Ziffernkette eingeben. Dadurch ist der Bediener gezwungen alle für die gewünschte Funktion not- wendigen Menü-Ebenen zu durchlaufen und alle Eingaben in der durch eine starre Dialog-Struktur festgelegten Reihenfolge durchzuführen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 54% of the total text.

Information / Kommunikation

Verfahren zur Steuerung von na-türlichen Sprach-Dialogen mitSchlüsselwort-Erkennung

Idee: Oliver Hansen, Berlin

Eine� Dialog� zwischen� einem� Nutzer und� einemelektronischem Gerät kann grundsätzlich mittelszweier verschiedener Methoden geführt werden:

1.� � � � Dialog-Steuerung mit fester Menü-Struktur und

2.� � � � natürliche Dialoge mit Schlüsselwort-Erkennung.

Bei der festen Menü-Struktur stehen dem Nutzer nursehr eingeschränkte Möglichkeiten zur Eingabe zurVerfügung (beim Telefon die Ziffern 0-9 sowie dieSteuerzeichen [#] und [*]). Der Bediener kann somitimmer nur eine bestimmte Option aus dem geradeaktuellen Menü auswählen� bzw.� eine� bestimmteZiffernkette� eingeben.� Dadurch� ist� der Bedienergezwungen� alle� für� die� gewünschte� Funktion not-wendigen� Menü-Ebenen� zu� durchlaufen und alleEingaben� in� der� durch� eine starre Dialog-Strukturfestgelegten Reihenfolge durchzuführen.

Im Gegensatz hierzu bieten Dialoge mit Schlüssel-wort-Erkennung� dem� Bediener� flexiblere Möglich-keiten der Eingabe. Die gewünschte Funktion wirdanstelle von Ziffern über das entsprechende Schlüs-selwort ausgewählt. Weiterhin können auch mehrereEingaben innerhalb einer Dialog-Ebene (wenn z.B.mehrere Informationen zur Ausführung der ge-wünschten � Funktion� notwendig sind) durchgeführtwerden.� Die� Reihenfolge� der Eingaben ist dabeiweitestgehend� beliebig.� Damit� entspricht� diese� Artder� Dialogführung� eher� den� Anforderungen einernatürlichen� Konversation� als die Dialog-Steuerungmit fester Menü-Struktur.

Die Mehrheit der zur Zeit im Einsatz befindlichenDialog-Applikationen� dürfte� auf� dem� Prinzip derSteuerung mit fester Menü-Struktur basieren. Ange-stoßen durch� stetige� Verbesserung� und� Weiterent-wicklung bei der Spracherkennungs-Technik werdenin� letzter� Zeit� aber� auch� immer� mehr Dialoge mitSchlüsselwort-Erkennung angeboten.

Damit stellt sich das folgende technische Problem:

Wie können die bereits bestehenden Steuerungen fürDialoge mit� fester� Menü-Struktur� mit� möglichstgeringem Aufwand auf eine Steuerung für natürlicheDialoge mit Schlüsselwort-Erkennung umgestelltwerden?� Die� bereits� bestehenden� Elemente� einesDialogs mit fester Menü-Struktur sollten da...