Browse Prior Art Database

Automatisches Erlangen der Betriebsfähigkeit von ausgetauschten Funkteilnehmern in bidirektionalen Funksystemen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018181D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 144K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Chris Searle: AUTHOR [+2]

Abstract

Kommunikation und Informationsaustausch über Funkverbindungen gewinnen im Vergleich zu draht- gebundenen Systemen zunehmend an Bedeutung. Durch die geringere Infrastruktur und die damit ver- bundenen einfachereren Installationen und geringe- ren Wartungsarbeiten haben Funkanlagen entspre- chende Vorteile. Der Austausch von defekten Funk- komponenten kann sich jedoch als problematisch gestalten, da sie sich die für den Betrieb notwendigen Daten weder über permanent vorhandene Informati- onswege beschaffen können, noch können sie eine Funkverbindung aufbauen, denn genau dafür benöti- gen sie diese Daten. Zu diesen Daten gehören Funk- frequenz, Systemkennung und Systemadresse. Ohne diese Daten ist eine Funkkomponente nicht eindeutig zuzuordnen und damit nicht betriebsfähig.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 70% of the total text.

Information / Kommunikation

Automatisches Erlangen der Be-triebsfähigkeit von ausgetauschtenFunkteilnehmern in bidirektionalenFunksystemen

Idee: Chris Searle, Freising;

Werner Schropp, München

Kommunikation und Informationsaustausch überFunkverbindungen gewinnen im Vergleich zu draht-gebundenen Systemen  zunehmend  an  Bedeutung.Durch die geringere Infrastruktur und die damit ver-bundenen einfachereren Installationen und geringe-ren Wartungsarbeiten  haben  Funkanlagen  entspre-chende Vorteile. Der Austausch von defekten Funk-komponenten kann  sich  jedoch  als  problematischgestalten, da sie sich die für den Betrieb notwendigenDaten weder über permanent vorhandene Informati-onswege beschaffen können, noch können sie eineFunkverbindung aufbauen, denn genau dafür benöti-gen sie diese Daten. Zu diesen Daten gehören Funk-frequenz, Systemkennung und Systemadresse. Ohnediese Daten ist eine Funkkomponente nicht eindeutigzuzuordnen und damit nicht betriebsfähig.

Funkkomponenten treten in regelmäßigen Abständenmiteinander  in  Kontakt.  Findet  diese  Kontaktauf-nahme nicht statt, so geht der in Betrieb befindlicheKommunikationpartner  davon  aus,  daß  die  Gegen-stelle  ausgefallen  ist  und möglicherweise ausge-tauscht werden muß. Er beginnt daraufhin selbstän-dig  auf  einer  systemspezifisch  genau definiertenFrequenz, die  von  einer  neuen  Komponente  benö-tigten funktechnisch relevanten Daten zu senden, biser wieder Kontakt  zu  dem  als  vermißt  gelten...