Browse Prior Art Database

Variables Gültigkeitsmerkmal von Smart Cards

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018184D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 147K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Jens Bittner: AUTHOR

Abstract

Im öffentlichen Personen-Nahverkehr werden zu- nehmend elektronische Fahrscheine, sogenannte Smart Cards, verwendet. Kontaktlose aktive Smart Cards (wie z. B. Long Range Cards), die kein Gutha- ben mitführen, dienen als Zugang zu netzgeführten Konten (Prepaid oder Postpaid Accounts). Prepaid bedeutet, dass der Kunde vor Nutzung des Services auf ein „Konto“ einzahlt und nachfolgend bei Inanspruchnahme des Services sein Guthaben um den jeweiligen Betrag verringert wird. Postpaid be- deutet, dass der Kunde zunächst den Service nutzt und durch Identifikation des Kunden mittels Smart Card die erbrachte Leistung auf seinem Konto in Rechnung gestellt werden. Die somit erstellte Re- chung wird nach Ablauf einer vorher festgesetzten Frist beglichen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Information / Kommunikation

Variables Gültigkeitsmerkmal vonSmart Cards

Idee: Jens Bittner, München

Im öffentlichen� Personen-Nahverkehr� werden� zu-nehmend elektronische Fahrscheine, sogenannteSmart� Cards,� verwendet. Kontaktlose� aktive� SmartCards (wie z. B. Long Range Cards), die kein Gutha-ben mitführen, dienen als Zugang zu netzgeführtenKonten (Prepaid oder Postpaid Accounts).

Prepaid bedeutet, dass der Kunde vor Nutzung desServices auf ein „Konto“ einzahlt und nachfolgendbei Inanspruchnahme des Services sein Guthaben umden jeweiligen Betrag verringert wird. Postpaid be-deutet, dass der Kunde zunächst den Service nutztund durch Identifikation des Kunden mittels SmartCard die erbrachte� Leistung� auf� seinem� Konto� inRechnung� gestellt� werden.� Die� somit erstellte Re-chung wird nach Ablauf einer vorher festgesetztenFrist beglichen.

Die Einführung dieses neuen Zahlungsmittels bringtneben den Vorteilen� jedoch� auch� einige� Problememit sich. Bisherige� Smart� Cards� weisen� kein� opti-sches Gültigkeitsmerkmal auf, so dass es dem Kon-trollpersonal nicht ohne weiteres möglich ist, einemMissbrauch der Smart Cards vorzubeugen.

Mögliche� Formen� des� Missbrauchs� ergeben� sichdurch folgende Möglichkeiten:

•� � das Prepaid Konto ist nicht gedeckt

•� � die Postpaid Rechnung wird nicht bezahlt

•� � der Kunde fährt in einem Tarifgebiet, dass ihnnicht erfasst hat und somit keine Rechnung stel-len kann

•� � Fremdbenutzung einer gestohlenen Smart Card

Wenn kontaktlose passive Smart Cards den virtuellenGegenwert� eines� aktuellen� Guthabens� verkörpern,das� zuvor� auf� die� Card� geladen� wurde� (wie� z.� B.Proximity oder Vicinity Cards), dann hat der Karten-eigentümer den Transportleistungserbringer in Vor-kasse� bezahlt.� Bei� Verlust� oder� Diebstahl� ist derSchaden für den rechtmäßigen Besitzer auf den Kar-tenrestwert begrenzt.

Daher� besteht� das� primäre� Ziel� im Erkennen vonungültigen Smart Cards, um diese dann einziehen zukönnen.

Zur Realisierung wird� eine� Lösung� vorgeschlagen,welche im Wesentlichen darauf beruht, der Karte einstatusabhängiges� Merkmal� zu� geben.� Als Merkmalkann auf jeder Smart Card ein sichtbares Gültigkeits-fenster eingefügt werden. Im Gültigkeitsfenster be-findet sich ein auffälliges Ungültigkeitsmerkmal (z.B. roter Schriftzug: ,,Ungültig“) das statusabhängigvon einem veränderbaren, nicht manipulierbaren

Medium (z. B. LCD-Folie) während der Gültigk...