Browse Prior Art Database

Freischaltung von Gerätefunktionen und Geräteoptionen über das Internet

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018189D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 141K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Franz Fadler: AUTHOR [+2]

Abstract

Das Internet soll zu Vertriebszwecken derart genutzt werden, daß ein Kunde optionale Geräte- oder Soft- warefunktionen nutzen kann, die er vorerst nicht erwerben möchte. Damit kann er diese zusätzlichen Funktionen jedoch testen und sich gegebenenfalls später für einen Erwerb dieser Funktionen entschei- den. Es ist auch möglich, daß der Kunde an den entspre- chenden Anbieter für ein Gerät in einer Basisversion einen Grundpreis entrichtet und dann das Gerät über das Internet für einen bestimmten Zyklus (z.B. tage- weise oder für eine bestimmte Anzahl von Durchfüh- rungen) freischaltet. Bei Zusatzfunktionen auf der Softwareseite erwirbt der Kunde ein Basisgerät und kann dann über das Internet bestimmte zusätzliche Softwareoptionen freischalten. Der Kunde zahlt in diesen Fällen nur für die in den ausgewählten Zyklen oder Einheiten freigeschalteten zusätzlichen Optio- nen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Information / Kommunikation

Freischaltung von Gerätefunktio-nen und Geräteoptionen über dasInternet

Idee: Franz Fadler, Kemnath;

Stefan Leidenberger, Kemnath

Das Internet soll zu Vertriebszwecken derart genutztwerden, daß ein Kunde optionale Geräte- oder� Soft-warefunktionen nutzen� kann,� die� er� vorerst� nichterwerben möchte. Damit kann er diese zusätzlichenFunktionen� jedoch� testen und� sich� gegebenenfallsspäter für einen Erwerb dieser Funktionen entschei-den.

Es ist auch möglich, daß der� Kunde an den entspre-chenden Anbieter für ein Gerät in einer Basisversioneinen Grundpreis entrichtet und dann das Gerät überdas Internet für einen bestimmten Zyklus (z.B. tage-weise oder für eine bestimmte Anzahl von Durchfüh-rungen)� freischaltet.� Bei� Zusatzfunktionen� auf derSoftwareseite erwirbt der Kunde ein Basisgerät undkann dann über das Internet bestimmte zusätzlicheSoftwareoptionen freischalten. Der� Kunde� zahlt� indiesen Fällen nur für die in den ausgewählten Zyklenoder� Einheiten� freigeschalteten zusätzlichen Optio-nen.

Siemens� Technik Report� � � � � Jahrgang 5� Nr.15� � � � � Februar 2002