Browse Prior Art Database

Kabelfach für optische Kabel

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018194D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 218K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Siegwald Schuster: AUTHOR [+2]

Abstract

In der modernen Übertragungstechnik erfolgt die Signalübertragung ausschließlich über Glasfaserka- bel. In jüngster Zeit steigerte sich das Kabelvolumen in und zwischen den Geräten derart, dass zur Unter- bringung der unvermeidbaren Überlängen zusätzli- che Stauräume notwendig wurden. Bisher war das Kabelvolumen so gering, dass die Kabel unkontrolliert neben/auf den Gestellen oder auf den Geräten selbst abgelegt werden konnten.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 70% of the total text.

Kabelfach für optische Kabel

Information / Kommunikation

Idee: Siegwald Schuster, München;

Christian Polacek-Attenberger, München

In� der� modernen� Übertragungstechnik� erfolgt� dieSignalübertragung� ausschließlich� über Glasfaserka-bel. In jüngster Zeit steigerte sich das Kabelvolumenin und zwischen den Geräten derart, dass zur Unter-bringung der� unvermeidbaren� Überlängen� zusätzli-che Stauräume notwendig wurden.

Bisher war� das� Kabelvolumen� so� gering,� dass� dieKabel� unkontrolliert� neben/auf den� Gestellen� oderauf den Geräten selbst abgelegt werden konnten.

Die Idee besteht aus einem Blechgehäuse, bestehendaus identischem Ober- und Unterteil, das über zweiseitliche Befestigungswinkel� in� ein� Gestell� einge-schraubt werden kann. Dieser Winkel kann in zweiVarianten� montiert� werden,� so� dass dieser Einsatzalternativ� in� ein� ETSI-� oder� in ein ANSI-Gestelleingebaut werden kann. Bei extremen Kabelvolumenkönnen� mehrere� Gehäuse� unmittelbar übereinanderim Gestell angeordnet werden.

An� beiden� Seitenwänden� ist� im� Bereich� vor� denMontagewinkeln eine Öffnung, in die je zwei Kunst-stoffteile� zum� Schutz� und� zur� Führung� der� Kabeleingeschnappt� werden� können.� Das� äußere� Kunst-stoffteil wird von außen an der Seitenwand einge-rastet. Anschließend wird ein inneres Teil am Äuße-ren eingehakt. Die Kunststoffteile sind identisch undverhindern� auf� Grund� ihrer� Form� ein Beschädigender Kabel. Es können bis zu 40 Einzelkabel (2...