Browse Prior Art Database

Verriegelung gegen Betätigung der Scheibenwaschanlage eines Kraftfahrzeugs bei offenem Schiebedach

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018212D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 144K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. rer. nat. Eckart Stetter: AUTHOR

Abstract

Wenn der Fahrer eines Fahrzeugs bei geöffnetem Dachfenster (oder z.B. Schiebedach bzw. Cabriover- deck) die Scheibenwaschanlage betätigt, ist es prak- tisch unvermeidlich, dass Spritzer der Waschflüssig- keit die Augen der Insassen (nicht nur der auf den hinteren Sitzen befindlichen, sondern wegen der Kehrströmung auch Beifahrer und Fahrer) treffen. Da die Waschflüssigkeit in der Regel augenschädli- che, waschaktive Substanzen enthält, kann es zu Reizungen der Augen kommen, wodurch das Seh- vermögen der betroffenen Person vorrübergehend eingeschränkt wird. Eine Lösung des Problems besteht darin, dass z.B. ein elektrischer Kontakt am Schiebedach, Cabriover- deck usw. detektiert, dass selbiges offen ist, und über eine Schaltung die Betätigung der Scheibenwasch- anlage verhindert (z.B. den Stromkreis zur Betäti- gung der Pumpe unterbricht oder ein Ventil in der Waschwasserleitung schließt). Eine Erweiterung der Lösung besteht darin, dass bei Betätigung der Schei- benwaschanlage ein elektrisch angetriebenes Schie- bedach sich erst automatisch schließt, bevor (bei weiter betätigtem Hebel) die Pumpe für die Wasch- anlage in Betrieb gesetzt wird.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Verriegelung gegen Betätigung derScheibenwaschanlage eines Kraft-fahrzeugs bei offenem Schiebedach

Verkehr

Idee: Dr. rer. nat. Eckart Stetter, Erlangen

Wenn der Fahrer� eines� Fahrzeugs� bei� geöffnetemDachfenster (oder z.B. Schiebedach bzw. Cabriover-deck) die Scheibenwaschanlage betätigt, ist es prak-tisch unvermeidlich, dass Spritzer der Waschflüssig-keit die Augen der Insassen (nicht nur der auf denhinteren� Sitzen� befindlichen,� sondern� wegen derKehrströmung� auch� Beifahrer� und� Fahrer)� treffen.Da die Waschflüssigkeit in der Regel augenschädli-che, waschaktive Substanzen� enthält,� kann� es� zuReizungen der Augen kommen, wodurch das Seh-vermögen� der betroffenen� Person� vorrübergehendeingeschränkt wird.

Eine Lösung des Problems besteht darin, dass z.B.ein elektrischer Kontakt am Schiebedach, Cabriover-deck usw. detektiert, dass selbiges offen ist, und übereine� Schaltung� die� Betätigung� der Scheibenwasch-anlage� verhindert� (z.B. den� Stromkreis� zur� Betäti-gung der Pumpe unterbricht oder ein Ventil in derWaschwasserleitung schließt). Eine Erweiterung derLösung besteht darin, dass bei Betätigung der Schei-benwaschanlage ein elektrisch angetriebenes Schie-bedach sich� erst� automatisch� schließt,� bevor� (beiweiter betätigtem Hebel) die Pumpe für die Wasch-anlage in Betrieb gesetzt wird.

Eine mögliche Ausführung der Lösung wird nachfol-gend beschrieben.

Am vorderen Anschlag des Schiebedachs (Oberkanteder Windschutzscheibe bei Cabrios) befindet sich einKontakt, der bei geschlossenem (oder bei kippbarenSchiebedächern auch im� gekippten)� Zustand� ge-drückt ist. Der Kontakt befindet sich im Stromkreisder elektrischen Waschwasserp...