Browse Prior Art Database

EMV-Ableitelement für elektronische Baugruppen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018229D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 237K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Reinhold Schneeberger: AUTHOR

Abstract

In elektronischen Baugruppen entstehen (z.B. durch Schaltvorgänge) elektromagnetische Störfelder bzw. Strahlung. Da jede Leitung als Sendeantenne wirken kann, ist es wichtig, die EMV-Ableitung (Elektro- Magnetische Verträglichkeit) möglichst nah an der Störquelle zu positionieren. Bisher werden EMV- Ableitungen durch Steckkontakte oder Kontaktstrei- fen realisiert, die i.A. nur am Rand der Leiterplatten eingesetzt werden können.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 94% of the total text.

Bauelemente

EMV-Ableitelement für elektroni-sche Baugruppen

Idee: Reinhold Schneeberger, Fürth

In elektronischen Baugruppen entstehen (z.B. durchSchaltvorgänge) elektromagnetische Störfelder bzw.Strahlung. Da jede Leitung als Sendeantenne wirkenkann,  ist  es  wichtig,  die  EMV-Ableitung  (Elektro-Magnetische  Verträglichkeit)  möglichst  nah  an  derStörquelle  zu  positionieren.  Bisher  werden  EMV-Ableitungen durch Steckkontakte oder Kontaktstrei-fen realisiert, die i.A. nur am Rand der Leiterplatteneingesetzt werden können.

Für Baugruppen, die in metallischen Gehäusen be-festigt werden, wird  ein  EMV-Ableitelement  ent-sprechend Abbildung 1 vorgeschlagen.

Abb. 1: EMV-Ableitelement (einzeln)

Abb. 2: EMV-Ableitelement (in der Montage)

Der Zapfen (ZA) des  Ableitelementes  (E)  ist  zureinfachen Bestückung mit einer Phase versehen.

Abbildung 2 zeigt die Verwendung des Elementes inder Montage. Auf  der  Leiterplatte  (LP)  ist  an  dergewünschten Ableitstelle eine Bohrung mit Durch-kontaktierung (DK) vorzusehen. Das Ableitelement(E1), welches beispielsweise aus geschäumtem Sili-kon/ Polyurethan mit eingelagerten leitenden Parti-keln (z.B. Kohlenstoff, Kupfer, ...) besteht, wird beider  Montage  der  Leiterplatte  am  Gehäuse (G) zu-sammengedrückt (E2), da die Länge des Elementesgrößer ist, als die  Länge  der  Abstandsbolzen  (B).Dadurch wird eine leitende Verbindung zwischen derLeiterbahn (LB), auf der sich das Störsignal befindet,und dem Gehäuse her...