Browse Prior Art Database

Geschrägter Rotor für PM -Synchronmaschine

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018234D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 162K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Rolf Vollmer: AUTHOR [+2]

Abstract

Herkömmliche permanenterregte Synchronmaschi- nen weisen bauartbedingt eine gewisse Welligkeit im Drehmomentverlauf auf.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Energie

Geschrägter Rotor für PM - Syn-chronmaschine

Idee: Rolf Vollmer, Bad Neustadt;

Jörg Müller, Bad Neustadt

Herkömmliche permanenterregte Synchronmaschi-nen weisen bauartbedingt eine gewisse Welligkeit imDrehmomentverlauf auf.

Bisherige Lösungen, welche einen der magnetischenFlussdichte angepassten Aufbau vorweisen, beruhenauf einer entsprechenden Modifikation der Statorenbzw. weisen speziell geformte Polflächen auf.

Eine alternative Bauweise besteht darin, den Rotoreiner  Synchronmaschine  so  zu  gestalten,  dass  dieMagneten in Flusskonzentration axial geschrägtangeordnet sind. Die Magnetplatten werden in dafürvorgesehene Nuten eingesetzt,  welche  unter  einemdefinierten Winkel geschrägt sind (siehe Abb.1). DerZentriwinkel  (  Y  )  der  Schrägung  ist  dabei  von  derAnzahl der Pole (2p) und der Anzahl der Nuten (N 1 )abhängig.

Der Winkel berechnet sich wie folgt

Die beschriebene Ausführung weist gegenüber bishe-rigen Lösungen den Vorteil auf, dass zum Einen einkonventioneller Stator verwendet werden kann, wasden Fertigungsaufwand verringert und zum Anderenwird in dieser Bauform der Luftspalt zwischen Rotorund Stator konstant gehalten.

360



Y

(

2

p

,

N

1  Np

(mit kgV = kleinstes

gemeinsames Vielfaches).

Die Schrägung der Nut wird durch um Teilwinkelverdrehte Bleche des Rotorpaketes erreicht.

Abb.1

)

,

2

(

1

)   =   kgV

=

Y

24

Siemens  Technik Report      Jahrgang 5  Nr.16      April 2002