Browse Prior Art Database

Security Overlay-Netz für das WWW für rechtsverbindlichen Nachrichtenverkehr und Billing

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018272D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 145K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Arnd Sibila: AUTHOR [+11]

Abstract

Der mit dem E-Commerce einher gehende Zahlungs- verkehr (Billing) über das Internet wirft immer noch Mißtrauen der Nutzer hervor. Insbesondere bei Transaktionen mit persönlichen Daten wie Kredit- kartenangaben oder Bankverbindungen stehen Nut- zer skeptisch gegenüber. Dieser Umstand resultiert auch aus gewissen technischen Unzulänglichkeiten des Internets, welches den Transaktionsweg darstellt. Zudem besteht bei Geschäftsvorfällen im nationalen und besonders internationalen Bereich eine gewisse Rechtsunsicherheit, seine Ansprüche durchsetzen zu können. So kommt es über das Internet zu einer Ini- tiierung der Kaufabsicht, aber der eigentliche Kauf wird dann in einer gesicherten Form offline rechts- verbindlich durchgeführt. Derartige Risiken sind bislang auch noch nicht versicherbar. Fraglich bleibt auch, ob Transaktionen über das Internet für die jeweiligen Finanzämter genügend Beweismittelkraft für eine Besteuerung aufweisen. Bislang sind Ansätze für eine Lösung dieser Proble- me vorhanden. Sie betreffen aber entweder lediglich Teilbereiche des Internets oder es werden eigene Netze innerhalb des Internets angeboten.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Information / Kommunikation

Security Overlay-Netz für dasWWW für rechtsverbindlichenNachrichtenverkehr und Billing

Idee: Christian von Brockdorff, München;

Peter Moritz, München;Dr. Stefan Prange, München;Arnd Sibila, München;Martin Gebler, München;Gero Bäse, München;André Fischer, München;Sabine Markgraf, München;Annette Gürtler, München;Thomas Strobel, München;Jürgen Wilde, München

Der mit dem E-Commerce einher gehende Zahlungs-verkehr (Billing) über das Internet wirft immer nochMißtrauen der Nutzer hervor. Insbesondere beiTransaktionen� mit� persönlichen� Daten� wie Kredit-kartenangaben oder Bankverbindungen stehen Nut-zer skeptisch gegenüber. Dieser Umstand resultiertauch� aus� gewissen� technischen Unzulänglichkeitendes Internets, welches den Transaktionsweg darstellt.Zudem besteht bei Geschäftsvorfällen im nationalenund besonders internationalen Bereich eine gewisseRechtsunsicherheit, seine Ansprüche durchsetzen zukönnen. So kommt es über das Internet zu einer Ini-tiierung der Kaufabsicht, aber der eigentliche Kaufwird dann in einer gesicherten Form offline rechts-verbindlich� durchgeführt.� Derartige� Risiken sindbislang auch noch nicht versicherbar. Fraglich bleibtauch,� ob� Transaktionen� über� das� Internet für diejeweiligen Finanzämter genügend Beweismittelkraftfür eine Besteuerung aufweisen.

Bislang sind Ansätze für eine Lösung dieser Proble-me vorhanden. Sie betreffen aber entweder lediglichTeilbereiche� des� Internets� oder� es� werden eigeneNetze innerhalb des Internets angeboten.

Weiterhin� bestehen� eine� Reihe von Möglichkeiten,bei denen über das sichere Mobilfunknetz der Geld-transfer durchgeführt wird. Dies sind beispielsweiseDual Slot Mobilfunkgeräte, die neben der SIM-Card(Subscriber Identity� Module� Card)� des� Mobilfunk-netzbetreibers eine 2. Chipkarte eines Geldinstitutsals Zahlungssicherheit eingesteckt haben. Es werdenauch Verfahren angeboten, bei denen...