Browse Prior Art Database

Location dependant Call Selection in Mobile Networks

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018296D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 153K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Wilhelm Müller: AUTHOR [+2]

Abstract

Die vorgestellte Problematik basiert auf Verfahren, mit denen es Mobilfunkteilnehmern in Mobilfunk- netzen möglich wird, anhand von angezeigten Infor- mationen (visuell oder akustisch) 1. einen ortsbezogenen Informationsdienst, der mit mehreren lokalen Abfragestellen ausgestattet ist, auszuwählen (einen von mehreren),

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 31% of the total text.

Location dependant Call Selectionin Mobile Networks

Information / Kommunikation

Idee: Wilhelm Müller, München;

Thomas Holzhauer, München

Die vorgestellte Problematik basiert auf Verfahren,mit denen es� Mobilfunkteilnehmern� in� Mobilfunk-netzen möglich wird, anhand von angezeigten Infor-mationen (visuell oder akustisch)

1.� � � � einen ortsbezogenen Informationsdienst, der mitmehreren lokalen Abfragestellen ausgestattet ist,auszuwählen (einen von mehreren),

2.� � � � die geographische Ausdehnung um den Aufent-haltsort, in dem die Abfragestellen des Informa-tions-Dienstes liegen� und� dem� Benutzer� ange-zeigt werden sollen, vorzubestimmen,

3.� � � � eine� (für� den� Teilnehmer)� geeignete, ortsnaheAbfragestelle auszuwählen und anzurufen (z. B.click-to-dial).

Die Informations-Dienste mit mehreren lokalen Ab-fragestellen� sind� hauptsächlich im kommerziellenBereich zu sehen, wie Hotels, Restaurants, Zimmer-Nachweise, Abschleppdienste, Apotheken, Kranken-häuser, Taxi, ...

In den definierten� Mobilfunknetzen� (z.� B.� GSM,UMTS) ist es dem Teilnehmer möglich, einen (vonmehreren)� Informationsdiensten� auszuwählen,� undaufgrund einer vorgenommenen Positionsbestim-mung mit der vorbestimmten, lokal nächsten Abfra-gestelle (nicht vom Teilnehmer auswählbar) verbin-den zu lassen. Erste Einrichtungen, diese ortsabhän-gige Informationsdienste im Mobilfunk bereitzustel-len, werden derzeit aufgebaut und getestet.

Die Idee besteht in der Möglichkeit, nicht nur überlokale Diensteanbieter informiert zu werden, sondernauch den nächstgelegenen, unter persönlichen Krite-rien� ausgewählten� Dienst� über� eine� vereinfachteWahl (click) anzuwählen und ein Gespräch zu füh-ren, die Ausdehnung der Auswahlmöglichkeiten zuvergrößern und verkleinern (zoomen) und die dyna-mische� Aktivierung/Deaktivierung� der� Abfragestel-len auf dem Location-Info-Server.

Die Schritte des prozeduralen Ablaufes sind nachfol-gend dargestellt.� Diese� Schritte� können� mit� unter-schiedlichen Abläufen realisiert sein.

Schritt 1:� Einrichten des Informationsdienstes:

Der� Informationsdienst� (z. B.� location� info� server)wird� beispielsweise� als� Datenbank� eines� Serverseingerichtet, wobei dem Dienst eine Adresse (z. B.Tel.Nr., IP-Addr., ...) zugeordnet wird, mehrere Ad-ressen für einen Dienst sind ebenfalls möglich. Die-sem Dienst werden sinnvolle, geographische Berei-che zugeordnet, denen wiederum die lokalen Abfra-

gestellen mit Adresse zugeordnet werden. Zusätzlichkönnen diese Abfragestellen (dynamisch von anderenAnwendungen des Servers) aktiviert oder deaktiviertwerden.

Der� Teilnehmer� kann� sich� optional diesen Dienstüber die lokalen Schnittstellen am Endgerät einrich-ten, z. B. bestehen mehrere Möglichkeiten dazu:

•� � Sprachenendgerät: Kurzwahleintrag im Telefon-buch

•� � Datenendgerät (WAP/Browser): Bookmark-Eintrag

Ist der Dienst nicht wie angegeben eingerichtet, kanndie anzuwählende Dienstadresse manuell am Endge-rät eingegeben (Wahl)...