Browse Prior Art Database

Location dependant Call Selection in Mobile Networks

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018296D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 153K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Wilhelm Müller: AUTHOR [+2]

Abstract

Die vorgestellte Problematik basiert auf Verfahren, mit denen es Mobilfunkteilnehmern in Mobilfunk- netzen möglich wird, anhand von angezeigten Infor- mationen (visuell oder akustisch)

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 31% of the total text.

Location dependant Call Selectionin Mobile Networks

Information / Kommunikation

Idee: Wilhelm Müller, München;

Thomas Holzhauer, München

Die vorgestellte Problematik basiert auf Verfahren,mit denen es  Mobilfunkteilnehmern  in  Mobilfunk-netzen möglich wird, anhand von angezeigten Infor-mationen (visuell oder akustisch)

1.     einen ortsbezogenen Informationsdienst, der mitmehreren lokalen Abfragestellen ausgestattet ist,auszuwählen (einen von mehreren),

2.     die geographische Ausdehnung um den Aufent-haltsort, in dem die Abfragestellen des Informa-tions-Dienstes liegen  und  dem  Benutzer  ange-zeigt werden sollen, vorzubestimmen,

3.     eine  (für  den  Teilnehmer)  geeignete, ortsnaheAbfragestelle auszuwählen und anzurufen (z. B.click-to-dial).

Die Informations-Dienste mit mehreren lokalen Ab-fragestellen  sind  hauptsächlich im kommerziellenBereich zu sehen, wie Hotels, Restaurants, Zimmer-Nachweise, Abschleppdienste, Apotheken, Kranken-häuser, Taxi, ...

In den definierten  Mobilfunknetzen  (z.  B.  GSM,UMTS) ist es dem Teilnehmer möglich, einen (vonmehreren)  Informationsdiensten  auszuwählen,  undaufgrund einer vorgenommenen Positionsbestim-mung mit der vorbestimmten, lokal nächsten Abfra-gestelle (nicht vom Teilnehmer auswählbar) verbin-den zu lassen. Erste Einrichtungen, diese ortsabhän-gige Informationsdienste im Mobilfunk bereitzustel-len, werden derzeit aufgebaut und getestet.

Die Idee besteht in der Möglichkeit, nicht nur überlokale Diensteanbieter informiert zu werden, sondernauch den nächstgelegenen, unter persönlichen Krite-rien  ausgewählten  Dienst  über  eine  vereinfachteWahl (click) anzuwählen und ein Gespräch zu füh-ren, die Ausdehnung der Auswahlmöglichkeiten zuvergrößern und verkleinern (zoomen) und die dyna-mische  Aktivierung/Deaktivierung  der  Abfragestel-len auf dem Location-Info-Server.

Die Schritte des prozeduralen Ablaufes sind nachfol-gend dargestellt.  Diese  Schritte  können  mit  unter-schiedlichen Abläufen realisiert sein.

Schritt 1:  Einrichten des Informationsdienstes:

Der  Informationsdienst  (z. B.  location  info  server)wird  beispielsweise  als  Datenbank  eines  Serverseingerichtet, wobei dem Dienst eine Adresse (z. B.Tel.Nr., IP-Addr., ...) zugeordnet wird, mehrere Ad-ressen für einen Dienst sind ebenfalls möglich. Die-sem Dienst werden sinnvolle, geographische Berei-che zugeordnet, denen wiederum die lokalen Abfra-

gestellen mit Adresse zugeordnet werden. Zusätzlichkönnen diese Abfragestellen (dynamisch von anderenAnwendungen des Servers) aktiviert oder deaktiviertwerden.

Der  Teilnehmer  kann  sich  optional diesen Dienstüber die lokalen Schnittstellen am Endgerät einrich-ten, z. B. bestehen mehrere Möglichkeiten dazu:

•   Sprachenendgerät: Kurzwahleintrag im Telefon-buch

•   Datenendgerät (WAP/Browser): Bookmark-Eintrag

Ist der Dienst nicht wie angegeben eingerichtet, kanndie anzuwählende Dienstadresse manuell am Endge-rät eingegeben (Wahl)...