Browse Prior Art Database

Verfahren zur Übertragung von elektrischer Energie und Daten über die Anschlussleitungen eines Antriebssystems

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018307D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 4 page(s) / 230K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. rer. nat. Christoh Nolting: AUTHOR [+2]

Abstract

Regelbare oder steuerbare elektrische Antriebssyste- me (insbesondere Servoantriebe) bestehen aus einer Steuerungs- oder Regeleinheit und einem Leistungs- steller (im Folgenden Ansteuereinheit genannt) und einer Motoreinheit. Die Motoreinheit enthält in den meisten Fällen einen Sensor (Gebersystem), welcher die aktuellen Zu- standsgrößen (z. B. die Position, Geschwindigkeit und die Beschleunigung bei linearen Systemen und die Winkelstellung, Winkelgeschwindigkeit und die Winkelbeschleunigung bei rotatorischen Systemen) ermittelt.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 23% of the total text.

Information / Kommunikation

Verfahren zur Übertragung vonelektrischer Energie und Daten ü-ber die Anschlussleitungen einesAntriebssystems

Idee: Dr. rer. nat. Christoh Nolting, Erlangen;

Rainer Sieß, Erlangen

Regelbare oder steuerbare elektrische Antriebssyste-me (insbesondere Servoantriebe) bestehen aus einerSteuerungs- oder Regeleinheit und einem Leistungs-steller (im Folgenden Ansteuereinheit genannt) undeiner Motoreinheit.

Die Motoreinheit enthält in den meisten Fällen einenSensor (Gebersystem),� welcher� die� aktuellen� Zu-standsgrößen� (z.� B.� die� Position,� Geschwindigkeitund die Beschleunigung bei linearen Systemen unddie Winkelstellung, Winkelgeschwindigkeit und dieWinkelbeschleunigung� bei� rotatorischen� Systemen)ermittelt.

Optional ist eine elektromagnetische Bremse und einSystem� zur� Identifikation� des� Gebersystems,� desAntriebsmotors� und� der� Bremse� im� Motorsystemoder im Gebersystem enthalten. Die Ausgangssignaledes Sensors (analog, digital oder eine Kombinationaus beidem) müssen� der� Ansteuereinheit� zugeführtwerden. Motor- und Ansteuereinheit sind in vielenFällen räumlich getrennt ausgeführt (Unterbringungder Steuerungseinheiten in Schaltschränken oder inelektrischen Betriebsräumen).

Die Ansteuereinheit und die Motoreinheit sind (sieheAbbildung 1) mit einem Leitungssystem A mit ent-sprechender Anzahl� von� Einzelleitern� zur� Übertra-gung der elektrischen Leistungssignale für den Be-trieb der Motoreinheit verbunden.

Im Leitungssystem A sind je nach Ausführung auchLeiter� zur� Ansteuerung� einer� elektromagnetischenBremse enthalten. In Abbildung 1 sind diese Leitermit� Bremse_Plus� � und� Bremse_Minus� � gekennzeich-net)

Zur Übertragung der Sensordaten zwischen Ansteu-ereinheit� und� Motoreinheit� ist� in Abbildung 1 einzusätzliches� Leitungssystem� B� vorhanden,� welchesgleichzeitig� den� Sensor� mit� elektrischer Energieversorgt.

Je nach Art des Gebersystems findet die Übertragungder Daten auf den Datenleitungen in unidirektionaleroder� bidirektionaler� Richtung� statt.� Hierbei � fordertdie Ansteuereinheit die� momentanen� Istwerte� derMotoreinheit� über� ein� Leitungssystem� 1� innerhalbdes Leitungssystems B an. Die Motoreinheit sendetdiese Daten über ein Leitungssystem 2 an die An-steuereinheit.

In manchen Fällen ist darüber hinaus auch die Über-mittlung von Daten aus der Ansteuereinheit in denSensor vorgesehen.� Bei� bestimmten� Antriebssyste-men� ist� auch� eine� Vorrichtung� zur� Erfassung� derMotortemperatur in der Motoreinheit enthalten. DieTemperaturinformationen werden ebenfalls überLeiter im Leitungssystem B übertragen.

Bei bestimmten Systemen kann auch die Ansteuer-einheit Daten zur Motoreinheit übertragen. In diesemFall werden diese Daten zwischen Motoreinheit undAnsteuereinheit entweder über� ein� separates� Lei-tungssystem 2 unidirektional in Richtung der Motor-einheit oder über ein bidirektionales Leitungssystem3 übertragen.

Durch das in� Abbildung� 1� dargestellte� zus�...