Browse Prior Art Database

Softwaremäßige Emulation des „rechten Mausklicks“ auf Touch-Screen Systemen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018312D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 145K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Thorsten Berg: AUTHOR [+2]

Abstract

Bei vielen Betriebssystemen wie z.B. Windows, Unix, Linux, usw. ist heute die Verwendung einer Computermaus selbstverständlich. Wird eine Version dieser Betriebssysteme auf eine peripherieloses (kei- ne Maus und Tastatur) Touchscreen-Device portiert, so entsteht das Problem der fehlenden rechten Maustaste, durch deren Betätigung weitere Kontext- menüs des aktuellen Programms aufgerufen werden. Zu diesen peripherielosen Systemen zählen u.a. In- ternet-Pads (siehe Siemens SimPad), PDAs, Smart- phones, u.a. Das Problem der fehlenden rechten Maustaste in oben beschriebenen Systemen wird bisher durch die Nutzung einer zusätzlichen Hardware (HW) -Taste gelöst. Der Benutzer drückt die HW-Taste und der nächste Druck mit dem Eingabestift auf das ge- wünschte Objekt im Display bewirkt die „rechte Mausklick“-Funktion. Der Wechsel zwischen Touchscreen und externer HW-Taste widerspricht dem Touchscreen-Konzept und erfordert außerdem zusätzlichen Entwicklungsaufwand für Hard- und Software.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 64% of the total text.

Information / Kommunikation

Softwaremäßige Emulation des„rechten Mausklicks“ auf Touch-Screen Systemen

Idee: Thorsten Berg, Bocholt;

Jörg Wienand, Bocholt

Bei� vielen� Betriebssystemen� wie z.B. Windows,Unix, Linux, usw. ist heute die Verwendung einerComputermaus selbstverständlich. Wird eine Versiondieser Betriebssysteme auf eine peripherieloses (kei-ne Maus und Tastatur) Touchscreen-Device portiert,so entsteht das Problem der fehlenden rechtenMaustaste, durch deren Betätigung weitere Kontext-menüs des aktuellen Programms aufgerufen werden.Zu diesen peripherielosen Systemen zählen u.a. In-ternet-Pads (siehe Siemens SimPad), PDAs, Smart-phones, u.a.

Das� Problem� der� fehlenden� rechten� Maustaste� inoben beschriebenen Systemen wird bisher durch dieNutzung einer zusätzlichen� Hardware� (HW) -Tastegelöst. Der Benutzer drückt die HW-Taste und dernächste� Druck� mit� dem� Eingabestift� auf� das� ge-wünschte� Objekt� im� Display� bewirkt� die „rechteMausklick“-Funktion. Der Wechsel zwischenTouchscreen und� externer� HW-Taste� widersprichtdem Touchscreen-Konzept� und� erfordert� außerdemzusätzlichen� Entwicklungsaufwand� für Hard- undSoftware.

Das dargestellte Problem kann durch eine einfacheAnpassung der Software folgendermaßen gelöstwerden. Mit dem Eingabestift, der für alle Eingabenauf dem Touchscreen erforderlich ist, wird, wenn dieFunktion „Klick der rechten Maustaste“ gewünschtwird, ein Symbol� z.B.� in� der� Windows� CE� Task-Leiste angetippt...