Browse Prior Art Database

Nutzung von GPS-Informationen zur Steuerung von Richtcharakteristiken von Antennen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018336D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 258K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Gesa Lorenz: AUTHOR [+2]

Abstract

In Basisstationen von zellularen Mobilfunksystemen werden Antennen mit kugelförmiger Richtcharakte- ristik eingesetzt, um die mobilen Endgeräte in der gesamten Zelle zu erreichen (Abbildung 1). Dies ist u.a. aufgrund der höheren Sende- und Empfangs- leistung gegenüber einer gezielten Abstrahlung in Richtung des Endgerätes unvorteilhaft. Derzeit ist es technisch möglich die Richtcharakte- ristik von Antennen durch Software zu steuern, je- doch sind dafür Informationen über die Standorte aller in der Zelle angemeldeten Mobilfunktelefone nötig. Bisher gibt es keinen Funkstandard, der (aus den Sende- und Empfangssignalen) die Position der Endgeräte ermittelt.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Information / Kommunikation

Nutzung von GPS-Informationenzur Steuerung von Richtcharakte-ristiken von Antennen

Idee: Dr. Gesa Lorenz, Bocholt;

Ludger Marwitz, Bocholt

In Basisstationen von zellularen Mobilfunksystemenwerden Antennen mit kugelförmiger Richtcharakte-ristik eingesetzt, um die mobilen Endgeräte in dergesamten Zelle zu erreichen (Abbildung 1). Dies istu.a. aufgrund� der� höheren� Sende-� und� Empfangs-leistung� gegenüber� einer� gezielten� Abstrahlung� inRichtung des Endgerätes unvorteilhaft.

Derzeit ist es technisch möglich die Richtcharakte-ristik von Antennen durch Software zu steuern, je-doch sind� dafür� Informationen� über� die� Standortealler in� der� Zelle� angemeldeten� Mobilfunktelefonenötig. Bisher gibt es keinen Funkstandard, der (ausden Sende- und Empfangssignalen) die Position derEndgeräte ermittelt.

Es wird vorgeschlagen durch das Nutzen des GlobalPositioning Systems (GPS) (z.B. durch gleichzeitigeVerwendung mehrerer� Standards)� der� Basisstationdie� benötigten� Positionsinformationen� bereitzustel-len, um so� die� Richtcharakteristik� zu� steuern.� Dieoptimale� Antennenausrichtung� kann� zu� jeder� Zeitbestimmt� und eingestellt werden� (Abbildung� 2).Dadurch werden gleichzeitig� Intrazell-Interferenzenreduziert, was die verfügbare Datenrate innerhalb derZelle erhöht.

Abb. 2: angepasste Richtcharakteristik

Abb. 1: kugelförmige Richtcharakteristik

128

Siemens� Technik Report� � � � � Jahrgang 5� Nr.16� � � � � April 2002