Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Pre-Crash Mapping

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018340D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 145K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Stephan Zecha: AUTHOR

Abstract

Bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen finden zum Schutz der Insassen Rückhalteeinrichtungen Verwendung, die einen Aufprall auf oder an inneren Verkleidungs- einrichtungen verhindern oder abschwächen sollen. Für die Auslösung derartiger Prallsäcke oder Airbags steht nur eine sehr begrenzte Zeitspanne zur Verfü- gung. Insbesondere bei Seitenkollisionen ist die Auslösezeit für die Crash-Erkennung und Aktivie- rung eines Airbags aufgrund der geringen Deformie- rungszone äußerst kurz. Unter Verwendung moderner Navigationssysteme kann die tatsächliche Position eines Fahrzeuges rela- tiv zur Straßeninfrastruktur bestimmt werden. Damit läßt sich feststellen, ob sich das Fahrzeug in einer für beispielsweise eine Seitenkollision kritischen Positi- on befindet, beispielsweise quer zu einer Fahrbahn steht. Mittels dieser Information kann das Seiten- Airbag-System in einen Vorwarnzustand versetzt werden, womit bereits frühzeitig bei einem Auftreten von Crash-Beschleunigungslasten eine Aktivierung des Systems erfolgen kann. Zudem ist eine bessere Unterscheidung von realen Kollisionssituationen zu Fehlauslösevorgängen bei fehlerhafter Interpretation der Situation durch das System möglich.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 95% of the total text.

Verkehr

Pre-Crash Mapping

Idee: Stephan Zecha, Hösbach

Bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen finden zum Schutzder Insassen� Rückhalteeinrichtungen� Verwendung,die einen Aufprall auf oder an inneren Verkleidungs-einrichtungen verhindern oder abschwächen sollen.Für die Auslösung derartiger Prallsäcke oder Airbagssteht nur eine sehr begrenzte Zeitspanne zur Verfü-gung. Insbesondere� bei� Seitenkollisionen� ist� dieAuslösezeit� für� die� Crash-Erkennung� und Aktivie-rung eines Airbags aufgrund der geringen Deformie-rungszone äußerst kurz.

Unter� Verwendung� moderner Navigationssystemekann die tatsächliche Position eines Fahrzeuges rela-tiv zur Straßeninfrastruktur bestimmt werden. Damitläßt sich feststellen, ob sich das Fahrzeug in einer fürbeispielsweise eine Seitenkollision kritischen Positi-on befindet, beispielsweise quer zu einer Fahrbahnsteht. Mittels dieser� Information� kann� das� Seiten-Airbag-System in� einen� Vorwarnzustand� versetztwerden, womit bereits frühzeitig bei einem Auftretenvon� Crash-Beschleunigungslasten� eine Aktivierungdes Systems erfolgen kann. Zudem ist eine bessereUnterscheidung von realen Kollisionssituationen zuFehlauslösevorgängen bei fehlerhafter Interpretationder Situation durch das System möglich.

Es wäre auch möglich� durch� die � Verwendung� zu-sätzlicher� Sensoren,� aufwendiger� Radar-Pre-Crash-Sensorik oder� relativem� GPS� (Global� PositioningSystem) zwischen� den� Fahrzeugen� ebenfalls� einsolches Ergebnis zu erzielen.

S...