Browse Prior Art Database

Pre-Crash Mapping

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018340D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 145K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Stephan Zecha: AUTHOR

Abstract

Bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen finden zum Schutz der Insassen Rückhalteeinrichtungen Verwendung, die einen Aufprall auf oder an inneren Verkleidungs- einrichtungen verhindern oder abschwächen sollen. Für die Auslösung derartiger Prallsäcke oder Airbags steht nur eine sehr begrenzte Zeitspanne zur Verfü- gung. Insbesondere bei Seitenkollisionen ist die Auslösezeit für die Crash-Erkennung und Aktivie- rung eines Airbags aufgrund der geringen Deformie- rungszone äußerst kurz.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 95% of the total text.

Verkehr

Pre-Crash Mapping

Idee: Stephan Zecha, Hösbach

Bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen finden zum Schutzder Insassen  Rückhalteeinrichtungen  Verwendung,die einen Aufprall auf oder an inneren Verkleidungs-einrichtungen verhindern oder abschwächen sollen.Für die Auslösung derartiger Prallsäcke oder Airbagssteht nur eine sehr begrenzte Zeitspanne zur Verfü-gung. Insbesondere  bei  Seitenkollisionen  ist  dieAuslösezeit  für  die  Crash-Erkennung  und Aktivie-rung eines Airbags aufgrund der geringen Deformie-rungszone äußerst kurz.

Unter  Verwendung  moderner Navigationssystemekann die tatsächliche Position eines Fahrzeuges rela-tiv zur Straßeninfrastruktur bestimmt werden. Damitläßt sich feststellen, ob sich das Fahrzeug in einer fürbeispielsweise eine Seitenkollision kritischen Positi-on befindet, beispielsweise quer zu einer Fahrbahnsteht. Mittels dieser  Information  kann  das  Seiten-Airbag-System in  einen  Vorwarnzustand  versetztwerden, womit bereits frühzeitig bei einem Auftretenvon  Crash-Beschleunigungslasten  eine Aktivierungdes Systems erfolgen kann. Zudem ist eine bessereUnterscheidung von realen Kollisionssituationen zuFehlauslösevorgängen bei fehlerhafter Interpretationder Situation durch das System möglich.

Es wäre auch möglich  durch  die  Verwendung  zu-sätzlicher  Sensoren,  aufwendiger  Radar-Pre-Crash-Sensorik oder  relativem  GPS  (Global  PositioningSystem) zwischen  den  Fahrzeugen  ebenfalls  einsolches Ergebnis zu erzielen.

S...