Browse Prior Art Database

Montagebügel zur Leitungsfixierung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018346D
Original Publication Date: 2002-Jun-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 200K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Norbert Deutloff: AUTHOR

Abstract

Während der Montage eines Integrierten Starter Generators (ISG) in ein Getriebegehäuse wird das elektrische Anschlussterminal in einer bestimmten Position an den Anschlussleitungen des Startergene- rators fixiert. Diese Fixierung ermöglicht eine freie axiale Verschraubung des ISG im Getriebegehäuse. Nachdem das Anschlussterminal am Getriebemantel verschraubt ist, wird die Fixierung gelöst. Für den elektrischen Anschluss des Steuergerätes müssen die drei Anschlussbolzen im Anschlusster- minal nach der Montage zur Befestigung der Kabel- schuhe frei zugänglich sein.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 87% of the total text.

Bauelemente

Montagebügel zur Leitungsfixie-rung

Idee: Norbert Deutloff, Würzburg

Während� der� Montage eines� Integrierten� StarterGenerators� (ISG) in ein Getriebegehäuse wird daselektrische Anschlussterminal� in� einer� bestimmtenPosition an den Anschlussleitungen des Startergene-rators fixiert. Diese Fixierung ermöglicht eine freieaxiale Verschraubung des ISG im Getriebegehäuse.Nachdem das Anschlussterminal am Getriebemantelverschraubt ist, wird die Fixierung gelöst.

Für den elektrischen� Anschluss� des� Steuergerätesmüssen die� drei� Anschlussbolzen� im� Anschlusster-minal nach der Montage zur Befestigung der Kabel-schuhe frei zugänglich sein.

Da zu einem späteren Zeitpunkt des Montageablau-fes die Anschlüsse des Steuergerätes mit dem An-schlussterminal verschraubt werden, ist es erforder-lich, die Fixierung der Anschlussleitungen wieder zulösen.

Um den logistischen Aufwand und den Montageauf-wand� zu� reduzieren,� wird� vorgeschlagen,� die An-schlussleitungen� entgegen� der� herkömmlichen� Lö-sung � nicht� mittels� dreier� Muttern,� sondern� durcheinen� steckbaren� Montagebügel� zu� fixieren (sieheAbbildung 1 und 2). Der Montagebügel wird zumZeitpunkt des Anschlusses des Steuergerätes entferntund anschließend durch Muttern ersetzt.

Vorteilhaft� ist � die� einfachere� Montage/Demontagewährend� der� Zwischenschritte,� da� es� sich� um eineeinteilige, steckbare Fixierung handelt. Des Weiterenist es möglich, den Montagebügel (siehe Abb. 3 und4) mehrf...