Browse Prior Art Database

Nutzung von Nebenwerten von Feldgeräten zur Prozessführung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018382D
Original Publication Date: 2002-Jun-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 147K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Karl-Heinz Kirchberg: AUTHOR

Abstract

Die vorhandene Instrumentierung in der Anlage ist zur Prozessführung nicht immer ausreichend. Ein Problem ist z.B. die Aufrechterhaltung der Produkti- on bei Ausfall von Feldgeräten in der Automatisie- rung. In Prozessleitsystemen, z.B. bei PCS7, wird bei Aus- fall eines Feldgerätes die Automatisierung entweder automatisch in einen Sicherheitsbetrieb geschaltet oder man verwendet den letzten gültigen Messwert als Ersatzwert und überlässt es dem Anlagenfahrer, auf die Störung zu reagieren. Die Anlagenverfügbar- keit und die Produktqualität werden dadurch stark beeinträchtigt.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 54% of the total text.

Nutzung von Nebenwerten vonFeldgeräten zur Prozessführung

Industrie

Idee: Karl-Heinz Kirchberg, Karlsruhe

Die vorhandene Instrumentierung in der Anlage istzur� Prozessführung� nicht� immer� ausreichend.� EinProblem ist z.B. die Aufrechterhaltung der Produkti-on bei Ausfall von Feldgeräten in der Automatisie-rung.

In Prozessleitsystemen, z.B. bei PCS7, wird bei Aus-fall eines Feldgerätes die Automatisierung entwederautomatisch� � � in� einen� Sicherheitsbetrieb geschaltetoder man verwendet den letzten gültigen Messwertals Ersatzwert und überlässt es dem Anlagenfahrer,auf die Störung zu reagieren. Die Anlagenverfügbar-keit und die� Produktqualität� werden� dadurch� starkbeeinträchtigt.

Ziel ist der Einsatz „besserer“ Ersatzwerte, durch diedie� Anlage� im� Störungsfall� zumindest� kurzfristigweiterbetrieben werden kann, z.B. bis eine Chargebeendet ist.

„Intelligente“� Feldgeräte� liefern� nicht� nur� den� ge-wünschten Meßwert,� sondern� sie� ermitteln� internweitere� zusätzliche� Größen,� z.B.� Temperaturwertefür� interne� Kompensationsrechnungen.� Diese Ne-benwerte werden aber bislang nicht zur Prozeßfüh-rung genutzt.

Die Idee ist nun, im Störungsfall diese Nebenwertefür die Prozessführung zu verwenden.� Bislang wer-den Nebenwerte nur zur Diagnose von Feldgeräteneingesetzt. D.h. durch diese Größen werden Feldge-räte überwacht� und� Gerätefehler� vorzeitig� erkannt.Die Nutzung der Nebenwerte zur Prozeßführung isteine neue Einsatzmöglichkeit.

Realisierungsvarianten:

•� � Bei� einer� Anlage� muss� man� festlegen,� welcherNebenwert� eines� Feldgerätes� als Ersatzwert füreinen Messwert in Frage kommt. Bei einer Stö-rung eines Messwertes durch Ausfall oder Aus-tausch des Feldgerätes wird dann der ausgewählteNebenwert eines anderen Feldgerätes als Ersatz-wert wirksam.

•� � Verwenden von Nebenwerten, um Messwerte zuberechnen. Diese Rechengrößen werden dann alsErsatzwerte eingesetzt.

•� � Indirekte Nutzung von Nebenwerten: anhand derNebenwerte wird ermittelt, ob der verwendete Er-satzwert noch im zulässigen Bereich liegt.

Benötigte Komponenten:

•� � Man� benötigt� dafür� im� Automatisierungssystemneue� Treiberfunktionen,� mit� d...