Browse Prior Art Database

Erfassung des Fahrgastaufkommens

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018393D
Original Publication Date: 2002-Jun-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 151K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Rudolf Halser: AUTHOR [+2]

Abstract

In der Schrift WO 01/23835 A2 (Decell Inc, IL-Tel Aviv) ist ein Verfahren offenbart, bei dem aufgrund der Lokationsangabe von Endgeräten in einem zellu- laren Mobilfunknetz eine Filterung der Daten vorge- nommen wird. Dabei werden jene Daten, die nicht auf Endgeräte im Strassenverkehr zurückzuführen sind, ausgefiltert. Um Endgeräte innerhalb einer Mobilfunkzelle genau- er zu lokalisieren, wird in EP 1 091 333 A2 (TEGA- RON Telematics GmbH, DE-Bonn) vorgeschlagen, mittels Laufzeitmessung von zwei Basisstationen aus zu einem Endgerät dessen Ortung vorzunehmen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Erfassung des Fahrgastaufkom-mens

Information / Kommunikation

Idee: Rudolf Halser, CH-Zürich;

Dani Lippuner, CH-Zürich

In der Schrift WO 01/23835 A2 (Decell Inc, IL-TelAviv) ist ein Verfahren offenbart, bei dem aufgrundder Lokationsangabe von Endgeräten in einem zellu-laren Mobilfunknetz eine Filterung der Daten vorge-nommen wird. Dabei werden jene Daten, die nichtauf� Endgeräte� im� Strassenverkehr� zurückzuführensind, ausgefiltert.

Um Endgeräte innerhalb einer Mobilfunkzelle genau-er zu lokalisieren, wird in EP 1 091 333 A2 (TEGA-RON Telematics GmbH, DE-Bonn) vorgeschlagen,mittels Laufzeitmessung von zwei Basisstationen auszu einem Endgerät dessen Ortung vorzunehmen.

Ausgehend von diesem Stand der Technik kann derprozentuale Anteil jener Zugbenutzer mit einem ein-geschalteten Handy statistisch ermittelt werden. DieStandorte aller Handys werden vom Mobilfunknetzdauernd verfolgt. Jene Handys, die sich entlang vonEisenbahnlinien bewegen, können mit gewissen Ein-schränkungen aus der Datenbank des Mobilfunknetz-Betreibers extrahiert� werden.� Im� Weiteren� könnendiese Daten mit dem Zugfahrplan verglichen werden,um die Anzahl der Personen abzuschätzen, die einenbestimmten Zug verwenden.

In� einem� GSM-Mobilfunknetz� werden die zentralverwalteten� Einträge� der� Netzbenutzer sowie dieIdentifikationsnummer der zugewiesenen Basis-Sendestation aktualisiert.� Eine� einfache� Standort-bestimmung erfolgt über die Identifikation der Zelle,die einen Radius von mehreren hundert Metern biszu� einigen� Kilometern� betragen� kann.� Durch eineStandortverfolgung� über� mehrere GSM-Zellen, diesich entlang eines Eisenbahnnetzes befinden, lassensich diejenigen Teilnehmer i...