Browse Prior Art Database

Erfassung des Fahrgastaufkommens

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018393D
Original Publication Date: 2002-Jun-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 151K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Rudolf Halser: AUTHOR [+2]

Abstract

In der Schrift WO 01/23835 A2 (Decell Inc, IL-Tel Aviv) ist ein Verfahren offenbart, bei dem aufgrund der Lokationsangabe von Endgeräten in einem zellu- laren Mobilfunknetz eine Filterung der Daten vorge- nommen wird. Dabei werden jene Daten, die nicht auf Endgeräte im Strassenverkehr zurückzuführen sind, ausgefiltert.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Erfassung des Fahrgastaufkom-mens

Information / Kommunikation

Idee: Rudolf Halser, CH-Zürich;

Dani Lippuner, CH-Zürich

In der Schrift WO 01/23835 A2 (Decell Inc, IL-TelAviv) ist ein Verfahren offenbart, bei dem aufgrundder Lokationsangabe von Endgeräten in einem zellu-laren Mobilfunknetz eine Filterung der Daten vorge-nommen wird. Dabei werden jene Daten, die nichtauf  Endgeräte  im  Strassenverkehr  zurückzuführensind, ausgefiltert.

Um Endgeräte innerhalb einer Mobilfunkzelle genau-er zu lokalisieren, wird in EP 1 091 333 A2 (TEGA-RON Telematics GmbH, DE-Bonn) vorgeschlagen,mittels Laufzeitmessung von zwei Basisstationen auszu einem Endgerät dessen Ortung vorzunehmen.

Ausgehend von diesem Stand der Technik kann derprozentuale Anteil jener Zugbenutzer mit einem ein-geschalteten Handy statistisch ermittelt werden. DieStandorte aller Handys werden vom Mobilfunknetzdauernd verfolgt. Jene Handys, die sich entlang vonEisenbahnlinien bewegen, können mit gewissen Ein-schränkungen aus der Datenbank des Mobilfunknetz-Betreibers extrahiert  werden.  Im  Weiteren  könnendiese Daten mit dem Zugfahrplan verglichen werden,um die Anzahl der Personen abzuschätzen, die einenbestimmten Zug verwenden.

In  einem  GSM-Mobilfunknetz  werden die zentralverwalteten  Einträge  der  Netzbenutzer sowie dieIdentifikationsnummer der zugewiesenen Basis-Sendestation aktualisiert.  Eine  einfache  Standort-bestimmung erfolgt über die Identifikation der Zelle,die einen Radius von mehreren hundert Metern biszu  einigen  Kilometern  betragen  kann.  Durch eineStandortverfolgung  über  mehrere GSM-Zellen, diesich entlang eines Eisenbahnnetzes befinden, lassensich diejenigen Teilnehmer i...