Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Verbindung von mobilen Kommunikationsendgeräten und Musik-und Videowiedergabegeräten zum bidirektionalen Datenaustausch und zur Wiedergabe von Video-und Musikinhalten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018411D
Original Publication Date: 2002-Jun-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 531K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Christoph Pörschmann: AUTHOR [+3]

Abstract

Mit der Einführung neuer Mobilfunkgenerationen, sollen vermehrt Multimedia-Informationen direkt über sog. Audio- bzw. Video-Streaming aus Netzda- tenbanken heruntergeladen werden. Es wird ein Verfahren vorgeschlagen, welches es ermöglicht, die geladenen Daten auch der heimischen AV-Anlage zur Verfügung zu stellen (siehe Abb.1). Darüber hinaus können die mit dem mobilen Kom- munikationsendgerät gesammelten Informationen (ohne Umweg über den PC) direkt auf Bild- und Tonträgern archiviert werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Verbindung von mobilen Kommu-nikationsendgeräten und Musik-und Videowiedergabegeräten zumbidirektionalen Datenaustauschund zur Wiedergabe von Video-und Musikinhalten

Information / Kommunikation

Idee: Christoph Pörschmann, Bocholt;

Michael Hülskemper, Bocholt;Stefano Klinke, Bocholt

Mit der� Einführung� neuer� Mobilfunkgenerationen,sollen vermehrt Multimedia-Informationen direktüber sog. Audio- bzw. Video-Streaming aus Netzda-tenbanken heruntergeladen werden.

Es� wird� ein� Verfahren� vorgeschlagen, welches esermöglicht, die geladenen Daten auch der heimischenAV-Anlage zur Verfügung zu stellen (siehe Abb.1).Darüber hinaus können die mit dem mobilen Kom-munikationsendgerät gesammelten Informationen(ohne� Umweg� über� den� PC)� direkt� auf Bild- undTonträgern archiviert werden.

Da der Informationsfluss bidirektional erfolgen kann,können auf diese Weise auch Bild- und Toninforma-tionen� über� das� mobile� Kommunikationsendgerätund� das� angeschlossene Mobilfunknetz� an� andereKommunikationsteilnehmer versandt werden.

Weiterhin kann die heimische Audio- und Videoan-lage genutzt werden, um Freisprechen in hoher Qua-lität zu ermöglichen.

Das mobile Kommunikationsendgerät wird dazu mitden heimischen Audio/Videogeräten verbunden.Dazu genügt es, das Gerät in eine Multimedia-Home-Station (M 2 HS) ähnlich einer Ladeschale zu stecken.Die M 2 HS ist entweder analog z.B. über Cinch oderScart� (Audio� und� Video)� oder� digital z.B. überSPDIF oder TOSLINK oder eine ähnliche im AV-Bereich verbreitete� Steckverbindungen � mit� heimi-schen Audio-/Videogeräten verbunden. Die Verbin-dung zwischen M 2 HS und mobilem Kommunikati-onsendgerät kann über einen Lumbergstecker analogoder digital bzw. optisch über Infrarot etc. erfolgen.Die M 2 HS kann entweder netzunabhängig von einemintegrierten� Akku� oder� dem des Kommunikations-endgeräts� versorgt� werden� oder� einen Netzadapteraufweisen und in dieser Funktion sowohl das Kom-munikationsendgerät mit Energie für die Datenüber-tragung versorgen als auch als Ladeschale dienen.

Zum Informationsaustausch könnten z.B. die folgen-den Funktionen zur Verfügung stehen:

•� � Ton- und Bilddaten, die in dem mobilen Kom-munikationsendgerät gespeichert sind bzw. emp-fangen werden (Streaming), können über integ-rierte Abspielgeräte (z.B. MP3-Player oder zu-

künftig Videoplayer) über die M 2 HS an die an-geschlossenen heimischen� Audio-/� Videokom-ponenten weitergeleitet werden.

•� � Ton- und Bilddaten können von den heimischenAudio/Videogeräten über die M 2 HS an das mo-bile� Kommunikationsendgerät� zur Speicherungfür den mobilen Gebrauch oder zum Weitersen-den� übermittelt� werden.� In Abhängigkeit vomDatenformat, welches das mobile Kommunikati-onsendgerät� unterstützt,� muss� die� M 2 HS� einengeeigneten Audio/Video� Encoder� z.B.� MP3,MPEG 4 enthalten. Alternativ kann dieser Enco-der au...