Browse Prior Art Database

Überwachung der Kommunikation an Q3-Schnittstellen in einer Multi-Manager-Konfiguration

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018414D
Original Publication Date: 2002-Jun-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 146K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Lucian Hirsch: AUTHOR

Abstract

Durch ein neues Verfahren kann eine einfache und effiziente bidirektionale Überwachung der Kommu- nikation an Q3-CMIP-based-Schnittstellen (CMIP – Common Management Information Protocol) in einer Multi-Manager-Umgebung für das Management von Telekommunikationsnetzen ermöglicht werden. Da- bei wird ein Überwachungsmechanismus für eine Q3-Schnittstelle (standardisierte Kommunikations- schnittstelle zwischen Agent und Manager) definiert, um Kommunikationsfehler zu entdecken und dem- entsprechend Operatoren innerhalb kurzer Zeit zu informieren.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 65% of the total text.

Information / Kommunikation

Überwachung der Kommunikationan Q3-Schnittstellen in einer Multi-Manager-Konfiguration

Idee: Lucian Hirsch, München

Durch ein neues Verfahren kann eine einfache undeffiziente bidirektionale Überwachung der Kommu-nikation an Q3-CMIP-based-Schnittstellen (CMIP –Common Management Information Protocol) in einerMulti-Manager-Umgebung für das Management vonTelekommunikationsnetzen ermöglicht werden. Da-bei  wird  ein  Überwachungsmechanismus  für eineQ3-Schnittstelle (standardisierte Kommunikations-schnittstelle zwischen Agent und Manager) definiert,um  Kommunikationsfehler  zu  entdecken  und dem-entsprechend Operatoren  innerhalb  kurzer  Zeit  zuinformieren.

Grundlage  dieses  Verfahrens  ist der regelmäßigeEmpfang einer vordefinierten Nachricht von jedemManagement-System (Agent und Manager) innerhalbeines festgelegten Zeitintervalls. Diese vordefiniertenNachrichten  hängen  miteinander  zusammen.  DerenInhalte erlauben jedem System, die Kommunikationüber die Q3-Schnittstelle zu überprüfen. Zusätzlichwird von jedem Manager bei der Konfiguration dereigenen  EFD-Instanz  (Event Forwarding Discrimi-nator) im Agent sichergestellt, dass die vordefinierteund von dem Agent generierte Nachricht von keinemdieser EFDs ausgefiltert wird.

Der  automatische  Überwachungsmechanismus  wirdperiodisch aktiviert,  wobei  die  Wiederholungszeitvon  dem  Operator  konfigurierbar  ist. So kann beiBedarf beispielsweise die  Überwachung  durch  dasSetzen®..