Browse Prior Art Database

Kontaktloser Datenträger mit Multimode-Fähigkeit und nur einem parametrisierbaren Decoder/Encoder

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018426D
Original Publication Date: 2002-Jun-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 173K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dominik Berger: AUTHOR [+3]

Abstract

Kontaktlose Datenträger können in unterschiedlichen Modes arbeiten. Dabei ist bisher für Demodulation und Decodierung der gespeicherten Daten für jeden Mode jeweils ein Decoder (mit entsprechenden Spei- chern) vorhanden. Um den Schaltungsaufwand zu minimieren, wird ein Transponder vorgeschlagen, der eine Mehrmodede- codierung mit nur einem (parametrisierbaren) Deco- der ermöglicht. Zum Decodieren unterschiedlicher Modes können z.B. Zähler mit Vergleichseinheiten genutzt werden. Aus den Zählerständen in Kombina- tion mit bestimmten Regeln ist die codierte Informa- tion ableitbar. Entsprechend der verschiedenen Mo- des sind unterschiedliche Zählerstandschwellen und Regeln erforderlich, die Hardware (z.B. Zähler und Vergleichsschaltungen) an sich kann aber für unter- schiedliche Modes eingesetzt werden. Wenn die Decodierung unterschiedlicher Modes nicht zeit- gleich notwendig ist, kann die Hardware (die für die Decodierung eines Modes nötig ist) durch entspre- chende Parametrisierung auch an andere Modes angepasst werden. Vorteile sind u.a. die Stromer- sparnis und die kleinere Chipfläche. Analog kann natürlich auch der Encoder als parametrisierbare Hardwarekomponente realisiert werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Information / Kommunikation

Kontaktloser Datenträger mit Mul-timode-Fähigkeit und nur einemparametrisierbaren Deco-der/Encoder

Idee: Dominik Berger,A–Graz;

Helmut Koroschetz, A–Graz;Walter Kargl, A–Graz

Kontaktlose Datenträger können in unterschiedlichenModes arbeiten. Dabei ist bisher für Demodulationund Decodierung der gespeicherten Daten für jedenMode jeweils ein Decoder (mit entsprechenden Spei-chern) vorhanden.

Um den Schaltungsaufwand zu minimieren, wird einTransponder vorgeschlagen, der eine Mehrmodede-codierung mit nur einem (parametrisierbaren) Deco-der� ermöglicht.� Zum� Decodieren unterschiedlicherModes können z.B. Zähler mit Vergleichseinheitengenutzt werden. Aus den Zählerständen in Kombina-tion mit bestimmten Regeln ist die codierte Informa-tion ableitbar. Entsprechend der verschiedenen Mo-des sind unterschiedliche Zählerstandschwellen undRegeln erforderlich, die Hardware (z.B. Zähler undVergleichsschaltungen) an sich kann aber für unter-schiedliche Modes eingesetzt� werden.� Wenn� dieDecodierung� unterschiedlicher� Modes nicht zeit-gleich notwendig ist, kann die Hardware (die für dieDecodierung eines Modes nötig ist) durch entspre-chende� Parametrisierung� auch� an andere Modesangepasst� werden.� Vorteile� sind� u.a.� die Stromer-sparnis� und� die� kleinere� Chipfläche.� Analog kannnatürlich� auch� der� Encoder als parametrisierbareHardwarekomponente realisiert werden.

)] T

T

V

1-

dieser

103