Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Motorischer Antrieb mit gleichzeitiger Bremsenfunktion

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018479D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 144K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Thomas Will: AUTHOR [+2]

Abstract

Durch den Ersatz der Arbeitsstromkupplung durch eine Permanentmagnetkupplung in Verbindung mit einem Getriebe mit Selbsthemmung kann ein Rönt- gengerät motorisch linear verfahren und gleichzeitig über die Kupplung gebremst werden, sowohl im Betriebszustand als auch im stromlosen Zustand. Bei der Erfindung handelt es sich um eine Antriebs- baugruppe mit einer Permanentmagnetkupplung, die aus einem Permanentmagneten und einer Spule be- steht, die bei Bestromung das Magnetfeld des Per- manentmagneten neutralisiert. Die weiteren Kompo- nenten entsprechen denen einer Arbeitstromkupplung (feststehendes Gehäuse; beweglicher Rotor; einem Anker, der über eine Feder axial vom Rotor getrennt werden kann).

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 84% of the total text.

Gesundheit

Motorischer Antrieb mit gleichzei-tiger Bremsenfunktion

Idee: Thomas Will, Kemnath;

Rainer Häuptl, Kemnath

Durch� den� Ersatz� der Arbeitsstromkupplung durcheine� Permanentmagnetkupplung� in� Verbindung miteinem Getriebe mit Selbsthemmung kann ein Rönt-gengerät motorisch linear verfahren und gleichzeitigüber� die� Kupplung� gebremst� werden, sowohl imBetriebszustand als auch im stromlosen Zustand.

Bei der Erfindung handelt es sich um eine Antriebs-baugruppe mit einer Permanentmagnetkupplung, dieaus einem Permanentmagneten und einer Spule be-steht, die bei Bestromung das Magnetfeld des Per-manentmagneten neutralisiert. Die weiteren Kompo-nenten entsprechen denen einer Arbeitstromkupplung(feststehendes� Gehäuse;� beweglicher� Rotor;� einemAnker, der über eine Feder axial vom Rotor getrenntwerden kann).

Solange die Permanentmagnetkupplung (oder alter-nativ auch Federdruckkupplung) nicht bestromt wird,ermöglicht sie stets den Kraftfluss zwischen Motor-achse und Zahnrad. Beim Bestromen hebt sie diesenauf� und� das� Zahnrad� ist� frei� auf der Motorachsedrehbar. Bei dem Motor handelt es sich um einenGetriebemotor mit Schneckengetriebe und ist somitselbsthemmend. Dadurch wird eine Realisierung derGerätebremsung über die Antriebsbaugruppe ermög-licht, da durch die Selbsthemmung des Schnecken-getriebes, die� Permanentmagnetkupplung� und� denständigen Eingriff des Zahnrades in der Zahnstangedas Gerät auch im unbestromten Zustand gebremstwird. Alternativ kann auc...