Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

HTS-Twinmagnet

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018481D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 247K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Rainer Kuth: AUTHOR

Abstract

Für die Untersuchung mit sehr schnellen MR- Sequenztechniken (MR – Magnetresonanz) ist ein relativ kleines Meßvolumen hinreichend und wün- schenswert, insbesondere wegen der bei großen Meßvolumina ungünstigen Stimulationsgefahr. In der europäischen Patentanmeldung EP 0 797 103 A1 wird eine Technik beschrieben, die das prinzipiell erreicht. Dort ist eine supraleitende Magnetanord- nung für ein MR-Gerät beschrieben, die zwei Abbil- dungsvolumen besitzt. Ein erstes Abbildungsvolu- men ist im zylinderförmigen Innenraum eines Hauptmagneten und ein zweites, kleineres Abbil- dungsvolumen ist zwischen dem Hauptmagneten und einem Zusatzmagneten angeordnet.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Gesundheit

HTS-Twinmagnet

Idee: Rainer Kuth, Erlangen

Für die Untersuchung mit sehr schnellen MR-Sequenztechniken (MR –� Magnetresonanz)� ist� einrelativ� kleines� Meßvolumen� hinreichend� und� wün-schenswert,� insbesondere� wegen� der� bei großenMeßvolumina ungünstigen Stimulationsgefahr.

In der europäischen Patentanmeldung EP 0 797 103A1 wird eine Technik beschrieben, die das prinzipiellerreicht. Dort ist� eine� supraleitende� Magnetanord-nung für ein MR-Gerät beschrieben, die zwei Abbil-dungsvolumen � besitzt.� Ein� erstes Abbildungsvolu-men ist im zylinderförmigen Innenraum einesHauptmagneten� und� ein� zweites,� kleineres Abbil-dungsvolumen ist zwischen dem Hauptmagneten undeinem Zusatzmagneten angeordnet.

Es wird hier� nun� eine� Weiterentwicklung � dieserErfindung beschrieben, die für konventionelle Mag-nete eine Nachrüstbarkeit erlaubt oder aber zumin-dest alle konstruktiven Nachteile vermeidet, die sichaus dem Design eines für diese Konfiguration geeig-neten Magneten ergeben.

Dabei� wird� der� Zusatzmagnet� schnell und kosten-günstig schaltbar gemacht. Der Zusatzmagnet wirdals� HTS-Magnet� (High-Temperature� Superconduc-ting Magnet) mit einer Flußpumpe ausgestattet, diees� erlaubt,� das� homogene� Magnetfeld� B0 des Zu-satzmagneten in kurzer Zeit ein- und auszuschalten.

Siemens� Technik Report� � � � � Jahrgang 5� Nr.18� � � � � August 2002