Browse Prior Art Database

Verbesserung des Regelverhaltens eines Systems mit variabler Nockenwellenverstellung unter Verwendung der Ölviskositätsinformation

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018495D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 196K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Hong Zhang: AUTHOR [+2]

Abstract

Durch die Verwendung der Ölviskositätsinformatio- nen bei Verbrennungskraftmaschinen wird eine optimale Bestimmung der Vorsteuer- und Regelpa- rameter eines Regelungskonzeptes mit variabler Nockenwellenverstellung erreicht. Die Ölviskosi- tätsinformationen werden durch Sensoren oder Mo- dellberechnungen wie Berechnung über die Öltempe- ratur oder Motordrehzahl gewonnen. Über eine Mo- dellumrechung kann dann auf die möglichen Ver- stellkräfte geschlossen werden. Gleichzeitig können Effekte wie Leckage und Ölwechselintervall abge- leitet werden. Zusätzlich bietet die Ölviskositätsin- formation den wichtigsten Parameter für die Motor- verlustmomentbestimmung einer Verbrennungs- kraftmaschine. Ein Verbesserungspotential ist ebenso in der Getriebesteuerung denkbar. Bislang wird bei dem Betrieb einer Verbrennungs- kraftmaschine mit variabler Nockenwellenverstel- lung für die Ermittlung der Vorsteuer- und Regelpa- rameter die Öltemperatur mittels Sensor oder Modell ausgewertet.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 84% of the total text.

Industrie

Verbesserung des Regelverhaltenseines Systems mit variabler No-ckenwellenverstellung unter Ver-wendung der Ölviskositätsinforma-tion

Idee: Dr. Hong Zhang, Regensburg;

Franz Kunz, Regensburg

Durch die Verwendung der Ölviskositätsinformatio-nen bei Verbrennungskraftmaschinen wird eineoptimale Bestimmung der Vorsteuer- und Regelpa-rameter eines Regelungskonzeptes mit variablerNockenwellenverstellung erreicht. Die Ölviskosi-tätsinformationen werden durch Sensoren oder Mo-dellberechnungen wie Berechnung über die Öltempe-ratur oder Motordrehzahl gewonnen. Über eine Mo-dellumrechung kann dann� auf� die� möglichen� Ver-stellkräfte geschlossen werden. Gleichzeitig könnenEffekte� wie� Leckage� und Ölwechselintervall abge-leitet werden. Zusätzlich bietet die Ölviskositätsin-formation den wichtigsten Parameter für die Motor-verlustmomentbestimmung einer Verbrennungs-kraftmaschine. Ein Verbesserungspotential ist ebensoin der Getriebesteuerung denkbar.

Bislang wird bei dem Betrieb einer Verbrennungs-kraftmaschine mit� variabler� Nockenwellenverstel-lung für die Ermittlung der Vorsteuer- und Regelpa-rameter die Öltemperatur mittels Sensor oder Modellausgewertet.

Dieses findet� insbesondere� in� dem� internationalenPatent� WO� 99/43930� mit� dem� Titel� „Einrichtungzum Einstellen des Bewegungsablaufs der Gaswech-selventile einer Brennkraftmaschine“ Anwendung. Indieser Patentschrift wird eine Einrichtung zum Ein-stellen des Bewegungsablaufs der Gaswechselvent...