Browse Prior Art Database

Verfahren zur Herstellung eines Selective Catalytic Reduction (SCR)-Katalysators und SCR Katalysator zur Minderung von Stickoxiden bei hohen Temperaturen im Abgas von Verbrennungsanlagen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018497D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 144K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Stefan Fischer: AUTHOR [+2]

Abstract

Beim Betrieb eines Katalysators zur Entfernung von Stickoxiden in Abgasen von Verbrennungsmotoren oder Kraftwerken (z.B. Gasturbinen), die Temperatu- ren von 400°C bis 650°C aufweisen, besteht das Problem in der geringen Aktivität und der schnellen Alterung (Deaktivierung) von herkömmlichen De- NOx-Katalysatoren durch den Einsatz bei hohen Temperaturen. Zur Lösung dieses Problems wurden bisher Entstick- ungskatalysatoren bei Temperaturen bis zu ca. 500°C eingesetzt. Beim Auftreten höherer Temperaturen muss das Abgas durch zusätzliche Maßnahmen (z.B. Wärmetauscher) gekühlt werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Verfahren zur Herstellung einesSelective Catalytic Reduction(SCR)-Katalysators und SCR Ka-talysator zur Minderung von Stick-oxiden bei hohen Temperaturen imAbgas von Verbrennungsanlagen

Industrie

Idee: Dr. Stefan Fischer, Redwitz;

Dr. Günther Pajonk, Redwitz

Beim Betrieb eines Katalysators zur Entfernung vonStickoxiden in Abgasen von Verbrennungsmotorenoder Kraftwerken (z.B. Gasturbinen), die Temperatu-ren� von� 400°C� bis� 650°C aufweisen, besteht dasProblem in der geringen Aktivität und der schnellenAlterung� (Deaktivierung)� von herkömmlichen De-NOx-Katalysatoren durch den� Einsatz� bei� hohenTemperaturen.

Zur Lösung dieses Problems wurden bisher Entstick-ungskatalysatoren bei Temperaturen bis zu ca. 500°Ceingesetzt.� Beim� Auftreten höherer Temperaturenmuss das Abgas durch zusätzliche Maßnahmen (z.B.Wärmetauscher) gekühlt werden.

Die Idee besteht in der geeigneten Wahl der Kataly-satorzusammensetzung zur Erhöhung der Tempera-turstabilität,� der� Stabilität� gegenüber� Feuchte undschwefelhaltigen Komponenten im Abgas, sowie zurVerminderung der Oxidationsaktivität gegenüberdem eingesetzten� Reduktionsmittel.� Des� weiterenwird durch den Einsatz eines ebensolchen Katalysa-tors� in� einem� Verfahren� zur Schadstoffminderungmit diesem� SCR-Katalysator� in� Kombination� mitAmmoniak (NH 3 ) oder NH 3 -Vorläuferverbindungender Temperaturbereich, in dem diese Katalysatoreneingesetzt werden können,� nach� oben� verschoben.Dies geschieht maßgeblich dadurch, dass die Tempe-raturstabilität durch den geeigneten Gehalt an stabili-sierendem Wolfram verbessert wird und durch Ver-zicht auf oxidationsaktive Komponenten die Aktivi-tät hin zu höheren Temperaturen verschoben wird.Die� Temperaturaktivität� wird� speziell� bei� Verwen-dung von Ammoniak als Reduktionsmittel durch dengeeigneten Wolframgehalt und die damit verbundeneOberflächenacidität des Katalysators günstig beein-flusst.

Bei diesem, der Idee zugrunde liegenden Katalysator,handelt es sich um einen Katalysator, der zum einenvor allem bei hohen Temperaturen bis 650°C SCR-aktiv ist und zum anderen die notwendige Tempera-turstabilität� bis� 700°C� aufweist.� Außerdem� ist erdurch� seine� besondere� Zusammensetzung� hinsicht-lich der Stabilität gegenüber Feuchte und schwefel-haltigen� Ko...