Browse Prior Art Database

Verfahren zur Herstellung eines Selective Catalytic Reduction (SCR)-Katalysators und SCR Katalysator zur Minderung von Stickoxiden bei hohen Temperaturen im Abgas von Verbrennungsanlagen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018497D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 144K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Stefan Fischer: AUTHOR [+2]

Abstract

Beim Betrieb eines Katalysators zur Entfernung von Stickoxiden in Abgasen von Verbrennungsmotoren oder Kraftwerken (z.B. Gasturbinen), die Temperatu- ren von 400°C bis 650°C aufweisen, besteht das Problem in der geringen Aktivität und der schnellen Alterung (Deaktivierung) von herkömmlichen De- NOx-Katalysatoren durch den Einsatz bei hohen Temperaturen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Verfahren zur Herstellung einesSelective Catalytic Reduction(SCR)-Katalysators und SCR Ka-talysator zur Minderung von Stick-oxiden bei hohen Temperaturen imAbgas von Verbrennungsanlagen

Industrie

Idee: Dr. Stefan Fischer, Redwitz;

Dr. Günther Pajonk, Redwitz

Beim Betrieb eines Katalysators zur Entfernung vonStickoxiden in Abgasen von Verbrennungsmotorenoder Kraftwerken (z.B. Gasturbinen), die Temperatu-ren  von  400°C  bis  650°C aufweisen, besteht dasProblem in der geringen Aktivität und der schnellenAlterung  (Deaktivierung)  von herkömmlichen De-NOx-Katalysatoren durch den  Einsatz  bei  hohenTemperaturen.

Zur Lösung dieses Problems wurden bisher Entstick-ungskatalysatoren bei Temperaturen bis zu ca. 500°Ceingesetzt.  Beim  Auftreten höherer Temperaturenmuss das Abgas durch zusätzliche Maßnahmen (z.B.Wärmetauscher) gekühlt werden.

Die Idee besteht in der geeigneten Wahl der Kataly-satorzusammensetzung zur Erhöhung der Tempera-turstabilität,  der  Stabilität  gegenüber  Feuchte undschwefelhaltigen Komponenten im Abgas, sowie zurVerminderung der Oxidationsaktivität gegenüberdem eingesetzten  Reduktionsmittel.  Des  weiterenwird durch den Einsatz eines ebensolchen Katalysa-tors  in  einem  Verfahren  zur Schadstoffminderungmit diesem  SCR-Katalysator  in  Kombination  mitAmmoniak (NH 3 ) oder NH 3 -Vorläuferverbindungender Temperaturbereich, in dem diese Katalysatoreneingesetzt werden können,  nach  oben  verschoben.Dies geschieht maßgeblich dadurch, dass die Tempe-raturstabilität durch den geeigneten Gehalt an stabili-sierendem Wolfram verbessert wird und durch Ver-zicht auf oxidationsaktive Komponenten die Aktivi-tät hin zu höheren Temperaturen verschoben wird.Die  Temperaturaktivität  wird  speziell  bei  Verwen-dung von Ammoniak als Reduktionsmittel durch dengeeigneten Wolframgehalt und die damit verbundeneOberflächenacidität des Katalysators günstig beein-flusst.

Bei diesem, der Idee zugrunde liegenden Katalysator,handelt es sich um einen Katalysator, der zum einenvor allem bei hohen Temperaturen bis 650°C SCR-aktiv ist und zum anderen die notwendige Tempera-turstabilität  bis  700°C  aufweist.  Außerdem  ist erdurch  seine  besondere  Zusammensetzung  hinsicht-lich der Stabilität gegenüber Feuchte und schwefel-haltigen  Ko...