Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Intelligenter Motor

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018498D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 728K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Georg Nerowski: AUTHOR [+3]

Abstract

Elektrische Maschinen und insbesondere größere Motoren in einem Produktionsbetrieb (z.B. Walz- werk) müssen überwacht werden. Dazu werden Informationen bzw. Betriebszustände wie Tempera- tur der Wicklung und des Lagers sowie die Erfassung von Warmluft, Kaltluft und Leckwasser, sensorisch erfasst und über viele Sensorleitungen von der Ma- schine zu einer zentralen Auswerteeinheit übertra- gen. Es wird vorgeschlagen, die Sensorleitungen aus dem Motor durch eine Elektronik zu ersetzen, die be- stimmte Motorsignale auf Bussysteme umsetzt (Ab- bildungen 1 und 2). Ggf. kann diese Elektronik teil- weise bereits vor der Weiterleitung der Signale an die zentrale Auswerteeinheit eine Auswertung vor- nehmen (Abbildung 3).

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Industrie

Intelligenter Motor

Idee: Dr. Georg Nerowski, Erlangen;

Helmut Hölzel, Erlangen;Gerhard Neeser, Erlangen

Elektrische� Maschinen� und� insbesondere größereMotoren� in� einem� Produktionsbetrieb� (z.B. Walz-werk)� müssen� überwacht� werden. Dazu werdenInformationen bzw. Betriebszustände wie Tempera-tur der Wicklung und des Lagers sowie die Erfassungvon Warmluft, Kaltluft und Leckwasser, sensorischerfasst und über viele Sensorleitungen von der Ma-schine� zu� einer� zentralen� Auswerteeinheit� übertra-gen.

Es wird vorgeschlagen, die Sensorleitungen aus demMotor durch eine� Elektronik� zu� ersetzen,� die� be-stimmte Motorsignale auf Bussysteme umsetzt (Ab-bildungen 1 und 2). Ggf. kann diese Elektronik teil-weise bereits vor der Weiterleitung der Signale andie zentrale Auswerteeinheit eine Auswertung vor-nehmen (Abbildung 3).

Für� den� Servicefall� oder� für� eine Ankopplung miteinem� Umrichter� können� Maschinendaten in derElektronik gespeichert� und� bei� Bedarf� ausgelesenwerden.� Mit� variablen � Modulen lassen sich unter-schiedliche� Bussysteme� (z.B. Profibus, DeviceNet,Ethernet) bedienen.

Das Entfallen des Verlegens vieler Sensorleitungenund die Speicherung der Inbetriebnahmedaten in derElektronik führen zu einer Zeit- und Kostenersparnis.

Abb. 2: Auswertung in der Peripherie

Abb. 3: Auswertung an der Maschine

Abb. 1: Sensordatenerfassung und Umsetzung aufBussystem

46

Siemens� Technik Report� � � � � Jahrgang 5� Nr.18� � � � � August 2002