Browse Prior Art Database

Signal-zu-Rauschleistungs-Schätzung mittels Searcher

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018509D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 215K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Ulf Niemeyer: AUTHOR [+2]

Abstract

Zur Schätzung des Signal-zu-Rauschleistungs- verhältnisses wird bisher das Ergebnis einer zur Pfadidentifikation durchgeführten Korrelationsbe- rechnung (Searcher) einer Schwellwertentscheidung unterzogen, um so den Nutz- und Rauschsignalanteil zu schätzen. Abbildung 1 verdeutlicht, dass bei der Überlagerung mehrerer Teilsignale das Nutz- und Störsignal durch eine Schwellwertentscheidung jedoch nicht sinnvoll trennbar ist.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 55% of the total text.

Information / Kommunikation

Signal-zu-Rauschleistungs-Schät-zung mittels Searcher

Idee: Dr. Ulf Niemeyer, Bocholt;

Mathias Ludwig, Mettmann

Zur Schätzung des Signal-zu-Rauschleistungs-verhältnisses wird bisher  das  Ergebnis  einer  zurPfadidentifikation durchgeführten Korrelationsbe-rechnung (Searcher) einer Schwellwertentscheidungunterzogen, um so den Nutz- und Rauschsignalanteilzu schätzen. Abbildung 1 verdeutlicht, dass bei derÜberlagerung  mehrerer  Teilsignale  das  Nutz- undStörsignal durch eine Schwellwertentscheidungjedoch nicht sinnvoll trennbar ist.

Abb. 1: Überlagerung mehrerer Teilsignale ver-schiedener Ausbreitungspfade

Es wird vorgeschlagen, Signal- und Rauschleistungaus den Ergebnissen des Finger-Searchers zu ermit-teln. Dazu  werden  zunächst  die  Ausbreitungspfadeermittelt, indem das empfangen Pilotsignal mit dereinsnormierten Pilotsequenz korreliert wird. DerSearcher identifiziert die Parameter (Betrag, Phase,Pfadverzögerung) des  stärksten  Signalanteils  undsubtrahiert dessen entsprechend rekonstruiertenEinfluss  auf  das  Empfangssignal  von  diesem ab.Dieses Verfahren wird solange wiederholt, bis einebestimmte Anzahl Pfade identifiziert oder kein signi-fikanter Pfad mehr auffindbar ist. Dadurch werdenauch Artefakte verdeckter Teilsignale (z.B. Signalein Nebenzipfeln, Verschmieren nah beieinanderliegender Pfade) ausreichend berücksichtigt werden.Das Korrelationsergebnis spiegelt die Spannungsver-hältnisse der über verschiedene Pfade empfa...