Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Dial Control Application

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018515D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 482K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Frank Wulf: AUTHOR [+2]

Abstract

Es wird vorgeschlagen, mittels einer Software, die als Calling-Agent agiert, Informationen aus gesen- deten Zahlencodes zu gewinnen. Eine solche Soft- ware kann zum Beispiel verwendet werden, um den Standort eines Außendienstmitarbeiters erfassen zu können. Der Außendienstmitarbeiter ruft dazu eine Nummer an, welche eine Verbindung zu einem Computer mittels ISDN Karte herstellt. Die Soft- ware, welche auf dem Computer installiert ist, nimmt den Anruf an und startet eine Durchsage (z.B.: „Ihr Anruf wurde registriert.“). Wichtig dabei ist, dass der Außendienstmitarbeiter nicht nur die Anlagennum- mer (z.B. 0211 901724), sondern nachträglich auch noch einen Zahlencode (z.B. „8888“, bis zu 10 Stel- len) wählt. Die Software erkennt anhand der gesendeten Num- mer, wer angerufen hat. Weitere Informationen wie Datum und Uhrzeit können zum Zeitpunkt des Anru- fes gewonnen werden. Das eigentliche Novum dieses Verfahrens besteht jedoch im nachgewählten Zifferncode. Der Zahlen- code kann beliebig, je nach gewünschter Funktiona- lität definiert werden. Der Code kann beispielsweise für verschiedene Städte stehen, so dass mit dem gesendeten Zahlencode die Standortsinformation übertragen wird.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 99% of the total text.

Information / Kommunikation

Dial Control Application

Idee: Frank Wulf, Düsseldorf;

Andreas Obernbaak, Essen

Es wird vorgeschlagen, mittels einer Software, dieals� Calling-Agent� agiert,� Informationen aus gesen-deten Zahlencodes zu gewinnen. Eine solche Soft-ware kann zum Beispiel verwendet werden, um denStandort� eines� Außendienstmitarbeiters erfassen zukönnen. Der Außendienstmitarbeiter ruft dazu eineNummer� an,� welche� eine� Verbindung� zu� einemComputer mittels ISDN� Karte� herstellt.� Die� Soft-ware, welche auf dem Computer installiert ist, nimmtden Anruf an und startet eine Durchsage (z.B.: „IhrAnruf wurde registriert.“). Wichtig dabei ist, dass derAußendienstmitarbeiter� nicht� nur die Anlagennum-mer (z.B. 0211 901724), sondern nachträglich auchnoch einen Zahlencode (z.B. „8888“, bis zu 10 Stel-len) wählt.

Die Software erkennt anhand der gesendeten Num-mer, wer angerufen hat. Weitere Informationen wieDatum und Uhrzeit können zum Zeitpunkt des Anru-fes gewonnen werden.Das� eigentliche� Novum dieses� Verfahrens� bestehtjedoch im nachgewählten Zifferncode. Der Zahlen-code kann beliebig, je nach gewünschter Funktiona-lität definiert werden. Der Code kann beispielsweisefür� verschiedene� Städte� stehen,� so� dass� mit� demgesendeten Zahlencode die Standortsinformationübertragen wird.

Die so gewonnenen Informationen können in einerTabelle� gespeichert� werden� und einer Auswertungdurch z.B. Innendienstarbeiter zugeführt werden.

(für antenna-divers...