Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Verwendung einer geeigneten und universellen Zwischensprache als Schnittstelle zwischen verschiedenen, beliebigen Internet Telefonie Teilnehmer Signalisierungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018553D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 142K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Christian Ruppelt: AUTHOR [+2]

Abstract

Internet-Telefonie- bzw. Multimediateilnehmer wol- len unabhängig von der Teilnehmersignalisierung sowohl mit anderen Internet-Telefonie-Teilnehmern als auch mit Teilnehmern aus dem bestehenden PSTN/ISDN-Netz kommunizieren (PSTN: Public Switched Telephone Network; ISDN: Integrated Service Digital Network). Dafür ist eine Umsetzung in mindestens ein existierendes PSTN/ISDN- Teilnehmersignalisierungsprotokoll zwingend not- wendig. Bei der Internet-Telefonie und Multimediaanwen- dungen können verschiedene Teilnehmersignalisie- rungen verwendet werden. Diese Signalisierungen dienen der Mitteilung der Teilnehmerverhalten wie Verbindungsaufbau, Abheben, Wählen, Auflegen, usw. Um den Verbindungsaufbau bzw. –abbau zwi- schen Internet-Telefonie-Teilnehmer mit verschiede- nen Signalisierungen zu gewährleisten, ist innerhalb des Netzes eine Protokollumsetzung notwendig. Dies ist auch dann der Fall, wenn ein Internet-Telefonie- Teilnehmer eine Verbindung zu einem analogen (PSTN) oder digitalen (ISDN) Teilnehmer bzw. umgekehrt aufbaut. Parallel zur Teilnehmersignali- sierung für die Steuerung der Verbindung müssen die Teilnehmereigenschaften wie IP-Adresse, Port, Ko- dierer/Dekodierer, Mediabeschreibung von einem Teilnehmer zum anderen transparent übertragen bzw. ausgehandelt werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Information / Kommunikation

Verwendung einer geeigneten unduniversellen Zwischensprache alsSchnittstelle zwischen verschiede-nen, beliebigen Internet TelefonieTeilnehmer Signalisierungen

Idee: Christian Ruppelt, München;

Dr. Helmut Schmidt, München

Internet-Telefonie- bzw. Multimediateilnehmer wol-len� unabhängig� von� der Teilnehmersignalisierungsowohl mit anderen Internet-Telefonie-Teilnehmernals auch mit� Teilnehmern� aus� dem� bestehendenPSTN/ISDN-Netz kommunizieren (PSTN: PublicSwitched Telephone Network; ISDN: IntegratedService Digital Network). Dafür ist eine Umsetzungin mindestens ein existierendes PSTN/ISDN-Teilnehmersignalisierungsprotokoll zwingend not-wendig.

Bei� der� Internet-Telefonie� und Multimediaanwen-dungen� können� verschiedene� Teilnehmersignalisie-rungen� verwendet� werden.� Diese Signalisierungendienen der Mitteilung der Teilnehmerverhalten wieVerbindungsaufbau,� Abheben,� Wählen, Auflegen,usw. Um den Verbindungsaufbau bzw. –abbau zwi-schen Internet-Telefonie-Teilnehmer mit verschiede-nen Signalisierungen zu gewährleisten, ist innerhalbdes Netzes eine Protokollumsetzung notwendig. Diesist auch dann der Fall, wenn ein Internet-Telefonie-Teilnehmer� eine� Verbindung� zu� einem analogen(PSTN)� oder� digitalen� (ISDN)� Teilnehmer bzw.umgekehrt� aufbaut.� Parallel� zur Teilnehmersignali-sierung für die Steuerung der Verbindung müssen dieTeilnehmereigenschaften wie IP-Adresse, Port, Ko-dierer/Dekodierer, Mediabeschreibung von einemTeilnehmer zum anderen transparent übertragen bzw.ausgehandelt werden.

Bislang werden� jeweils� auf� d...