Browse Prior Art Database

Kraftstoffzufuhrvorrichtung für Brennkraftmaschine: Hochdruckkraftstoffdruckregelung durch Beeinflussung der Kraftstofffördermenge der Niederdruckkraftstoffpumpe

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018562D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 167K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Gerhard Eser: AUTHOR

Abstract

Für Brennkraftmaschinen muß der Kraftstoff mittels einer Kraftstoffpumpe aus dem Tank zum Vorlauf einer nachgeschalteten Hochdruckpumpe gefördert werden. Die Hochdruckpumpe fördert den Kraftstoff in einen Vorratsbehälter (Kraftstoffrail). Bei Brenn- kraftmaschinen mit Hochdruckbenzindirekteinsprit- zung muß die Hochdruckkraftstoffpumpe Kraftstoff in einen Vorratsbehälter (Kraftstoffrail) fördern. In beiden Fällen soll jeweils nur die aktuell benötigte Menge an Kraftstoff gefördert werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 71% of the total text.

Verkehr

Kraftstoffzufuhrvorrichtung fürBrennkraftmaschine: Hochdruck-kraftstoffdruckregelung durch Be-einflussung der Kraftstoffförder-menge der Niederdruckkraftstoff-pumpe

Idee: Gerhard Eser, Regensburg

Für Brennkraftmaschinen muß der Kraftstoff mittelseiner  Kraftstoffpumpe  aus  dem Tank zum Vorlaufeiner  nachgeschalteten  Hochdruckpumpe  gefördertwerden. Die Hochdruckpumpe fördert den Kraftstoffin einen Vorratsbehälter (Kraftstoffrail). Bei Brenn-kraftmaschinen  mit  Hochdruckbenzindirekteinsprit-zung muß die Hochdruckkraftstoffpumpe Kraftstoffin einen Vorratsbehälter (Kraftstoffrail) fördern. Inbeiden Fällen soll jeweils nur die aktuell benötigteMenge an Kraftstoff gefördert werden.

Der Kraftstoffdruck wird durch eine regelbare Nie-derdruckkraftstoffpumpe bestimmt.  Dadurch  kannauf der Hochdruckseite  eine  zusätzliche  Regelungder Hochdruckpumpe entfallen bzw. bei einer steuer-baren  Hochdruckpumpe  deren  Leistung  gesteigertwerden.

Diese Methode ist auch als Notlaufkonzept im Feh-lerfall einer regelbaren Hochdruckpumpe denkbar.

Eine  Kraftstofffördereinheit  mit  einer  Architekturwie in Abbildung 1 kann durch gezielte Ansteuerungdie jeweils benötigte Kraftstoffmenge zumHochdruckrail fördern. Die Förderleistung der Hoch-druckpumpe kann durch eine gezielte Steuerung derKraftstofflieferung  der Niederdruckkraftstoffpumpebeeinflusst werden. Aufgrund dieser geliefertenKraftstoffmasse in das Rail stellt sich abhängig vonder sich bereits im Rail vorhand...