Browse Prior Art Database

Alphanumerische Beschriftung auf einem Clip-Cover fuer alternative Tastenbelegungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018850D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 9 (2003-09-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Sep-25
Document File: 1 page(s) / 51K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer die Eingabe alphanumerischer Zeichen, z.B. von Woertern oder Texten bei Nutzung des Short Message Service (SMS) oder von sogenannten Vanity-Telefonnummern (Telefonnummer, die beispielsweise aus den der Buchstabenfolge eines Namens korrespondierenden Ziffern bei einem Telefon mit alphanumerischer Tastatur gebildet ist), wird eine Mehrfachbelegung der Zifferntasten des Telefons verwendet. Die Belegung der Tasten mit den einzelnen Buchstaben des Alphabets erfolgt hierbei in den meisten Faellen nach Empfehlung der International Telecommunication Union ITU-T E.161. In bestimmten Situationen oder Nutzungen ist es hilfreich, eine von dieser Empfehlung abweichende Tastenbelegung verwenden zu koennen. Mit einer geeigneten Tastenbelegung ist die Eingabe von z.B. SMS-Nachrichten deutlich schneller moeglich. Allerdings ist nicht sicher, ob eine modifizierte Tastenbelegung ausreichende Akzeptanz am Markt findet. Somit sollte dem Nutzer die Auswahl einer seinen Beduerfnissen entsprechenden Tastenbelegung ueberlassen sein. Dabei stellt eine einfache Neuprogrammierung der Tasten ueber das User-Interface (Schnittstelle Geraet - Nutzer) kein Problem dar, wohl aber die Aenderung der Tastenbeschriftung. So ist deren elektronische Umprogrammierung unter Verwendung von OLED’s (Organic Light-Emitting Diode), sogenanntem Electronic Paper (als Display fungierendes, duennes und flexibles Material, in dem Pigmente mittels elektrischer Felder ausgerichtet werden und die angezeigten Inhalte auch nach Abschalten des Feldes sichtbar bleiben), LCD’s (Liquid Crystal Display) usw. zum einen noch nicht voll ausgereift und zum anderen teuer. Die Ausfuehrung des Eingabefeldes als Touch-Screen bietet zwar die gewuenschten Moeglichkeiten (beliebige Programmierung, dynamische Tastenbelegung), ist aber ebenfalls teuer.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J05563.doc page: 1

Alphanumerische Beschriftung auf einem Clip-Cover fuer alternative Tastenbelegungen

Idea: Dr. Torsten Waldeck, DE-Muenchen; Thomas Knobloch, DE-Muenchen

Fuer die Eingabe alphanumerischer Zeichen, z.B. von Woertern oder Texten bei Nutzung des Short Message Service (SMS) oder von sogenannten Vanity-Telefonnummern (Telefonnummer, die beispielsweise aus den der Buchstabenfolge eines Namens korrespondierenden Ziffern bei einem Telefon mit alphanumerischer Tastatur gebildet ist), wird eine Mehrfachbelegung der Zifferntasten des Telefons verwendet. Die Belegung der Tasten mit den einzelnen Buchstaben des Alphabets erfolgt hierbei in den meisten Faellen nach Empfehlung der International Telecommunication Union ITU-T E.161.

In bestimmten Situationen oder Nutzungen ist es hilfreich, eine von dieser Empfehlung abweichende Tastenbelegung verwenden zu koennen. Mit einer geeigneten Tastenbelegung ist die Eingabe von z.B. SMS-Nachrichten deutlich schneller moeglich. Allerdings ist nicht sicher, ob eine modifizierte Tastenbelegung ausreichende Akzeptanz am Markt findet. Somit sollte dem Nutzer die Auswahl einer seinen Beduerfnissen entsprechenden Tastenbelegung ueberlassen sein. Dabei stellt eine einfache Neuprogrammierung der Tasten ueber das User-Interface (Schnittstelle Geraet - Nutzer) kein Problem dar, wohl aber die Aenderung der Tastenbeschriftung. So ist deren elektronische Umprogrammierung unter Verwendung von OLED's (Organic Light-Emitting Diode), sogenanntem Electronic Paper (als Display fungierendes, duennes und flexibles Material, in dem Pigmente mittels elektrisc...