Browse Prior Art Database

Verfahren zur Plausibilisierung eines Tankfuellstandsgebers

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018865D
Original Publication Date: 2003-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Sep-25
Document File: 1 page(s) / 51K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Ein neues Verfahren ermoeglicht ein Ueberpruefen eines Tankfuellstandssensors bzw. dessen Signal auf eine ordnungsgemaesse Funktion bei Kraftfahrzeugmotoren. Ueber einen Abgleich mit den Informationen anderer Sensoren wird der durch den Tankfuellstandsgeber ermittelte Wert plausibilisiert. Dabei werden vorhandene Signale der Motorsteuerung durch einen flexiblen Algorithmus kombiniert, der sich auf die Aenderung des Signals des Tankfuellstandsensors bezieht. Das Verfahren verwendet die Informationen eines Tankfuellstandsgebers im Tanksystem und verschiedene Signale der Motorsteuerung wie beispielsweise die aktuell eingespritzte Kraftstoffmenge. Die Plausibilitaetspruefung besteht aus folgenden Schritten:

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 58% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J6952.doc page: 1

Verfahren zur Plausibilisierung eines Tankfuellstandsgebers

Idea: Andreas Klemt, DE-Schwalbach; Matthias Wiese, DE-Schwalbach

Ein neues Verfahren ermoeglicht ein Ueberpruefen eines Tankfuellstandssensors bzw. dessen Signal auf eine ordnungsgemaesse Funktion bei Kraftfahrzeugmotoren. Ueber einen Abgleich mit den Informationen anderer Sensoren wird der durch den Tankfuellstandsgeber ermittelte Wert plausibilisiert. Dabei werden vorhandene Signale der Motorsteuerung durch einen flexiblen Algorithmus kombiniert, der sich auf die Aenderung des Signals des Tankfuellstandsensors bezieht.

Das Verfahren verwendet die Informationen eines Tankfuellstandsgebers im Tanksystem und verschiedene Signale der Motorsteuerung wie beispielsweise die aktuell eingespritzte Kraftstoffmenge. Die Plausibilitaetspruefung besteht aus folgenden Schritten:

1) Der aktuelle Fuellstand des Tanks wird gemessen und gespeichert.

2) Der aktuelle Kraftstoffverbrauch wird in beliebig langen Zeitabstaenden gemessen und ueber diese Zeit jeweils integriert. Die Obergrenze der Integration ist gekennzeichnet durch eine maximale Zeit.

3) Sind eine verstellbare Anzahl von Integrationsschritten durchgefuehrt worden, um den zu erwartenden Betrag an verbrauchten Kraftstoff zu ermitteln, kann dieser auch ueber z.B. ein Kennfeld korrigiert werden.

4) Dann wird wieder der aktuelle Tankinhalt gemessen und gespeichert und der unter Punkt 1) gemessene subtrahiert.

5) Di...