Browse Prior Art Database

Kabelloser Massenspeicher

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018985D
Original Publication Date: 2003-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Sep-25
Document File: 1 page(s) / 301K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In tragbaren Geraeten, vor allem in Mobiltelefonen kommen Massenspeicher auf Grund der Groesse und des Energiebedarfs bisher kaum zum Einsatz. Mit neuen Multimediadiensten, z.B. bei neuen Mobilfunkgenerationen wird jedoch die Nachfrage nach Speicherplatz steigen. Derzeitige Speicher besitzen eine Kapazitaet von einigen 10 MByte. Die hier vorgestellte Idee besteht in der Kombination von Mobilfunkgeraet und externer Speicherverwaltungseinheit (Abb. 1), verbunden ueber eine Funkschnittstelle, wie z.B. Bluetooth (Standard der Funkuebertragung von Daten ueber eine kurze Reichweite von ca. 10 m bei einer Frequenz von 2,4 GHz). Dazu ist ein externes Geraet mit Stromversorgung, entsprechender Schnittstelle, einer Speicherverwaltungseinheit und einer Aufnahme- bzw. Verbindungsmoeglichkeit zu weiteren Medien, z.B. PC notwendig. Dadurch lassen sich wesentlich groessere Datenmengen speichern und zur Verfuegung stellen. Multimediaanwendungen, wie z.B. grosse Bilder, Musik- und Videosequenzen o.ae. lassen sich mit Hilfe des Mobilfunkgeraetes aufnehmen, verarbeiten, speichern und werden dadurch nutzbar.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 69% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J08102.doc page: 1

Kabelloser Massenspeicher

Idea: Johann Boessl, DE-Muenchen

In tragbaren Geraeten, vor allem in Mobiltelefonen kommen Massenspeicher auf Grund der Groesse und des Energiebedarfs bisher kaum zum Einsatz. Mit neuen Multimediadiensten, z.B. bei neuen Mobilfunkgenerationen wird jedoch die Nachfrage nach Speicherplatz steigen. Derzeitige Speicher besitzen eine Kapazitaet von einigen 10 MByte.

Die hier vorgestellte Idee besteht in der Kombination von Mobilfunkgeraet und externer Speicherverwaltungseinheit (Abb. 1), verbunden ueber eine Funkschnittstelle, wie z.B. Bluetooth (Standard der Funkuebertragung von Daten ueber eine kurze Reichweite von ca. 10 m bei einer Frequenz von 2,4 GHz). Dazu ist ein externes Geraet mit Stromversorgung, entsprechender Schnittstelle, einer Speicherverwaltungseinheit und einer Aufnahme- bzw. Verbindungsmoeglichkeit zu weiteren Medien, z.B. PC notwendig. Dadurch lassen sich wesentlich groessere Datenmengen speichern und zur Verfuegung stellen. Multimediaanwendungen, wie z.B. grosse Bilder, Musik- und Videosequenzen o.ae. lassen sich mit Hilfe des Mobilfunkgeraetes aufnehmen, verarbeiten, speichern und werden dadurch nutzbar.

Vorteil einer solchen Kombination ist die moegliche Vielfalt medialer Anwendungen, womit der Komfort gesteigert werden kann. Spiele mit grossem Speicherbedarf, elektronische Woerterbuecher, Hilfefunktionen, Stadt- oder Landkarten, Speichern zahlreicher Sprach- und Textnach...