Browse Prior Art Database

Bedienung einer Klimabedieneinheit mittels Joystick

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019030D
Original Publication Date: 2003-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Sep-25
Document File: 2 page(s) / 254K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Mit zunehmendem Funktionsumfang der Bediengeraete werden effiziente Bedienelemente gefragt. Mit herkoemmlichen Bedienelementen wie Taster, Drehsteller, Schieber und Waehlraeder sind nur ein oder zwei Funktionen pro Bedienelement auswaehlbar. So beansprucht z.B. die Bedieneinheit eines Klimageraets im Auto mit diesen Bedienelementen viel Platz (siehe Abb. 1 und 2). Bei Verwendung von Tastern ist zudem die Abstimmung der Tastenfuehrung mit der nachtraeglich aufgesetzten Blende zeitaufwaendig und fehleranfaellig. Durch den Einsatz eines Joysticks kann ein grosser Funktionsumfang auf kleinem Raum realisiert werden. Er besitzt beispielsweise acht erreichbare Positionen (in X-, Y-Richtung) und, erweitert durch einen Taster, eine zusaetzliche Z-Richtung (Abb. 3). Dadurch erreicht er eine groessere Integrationsdichte als die bisher verwendeten Bedienelemente. Der Joystick ist auch in bestehende Bedienelemente integrierbar. Er kann z.B. zentral in einen Drehregler eingebaut werden (Abb. 4). Der Joystick kann mechanisch ausgefuehrt werden oder als elektronisches Bauteil auf der Leiterplatine untergebracht. Eine Such- oder eine Funktionsbeleuchtung kann sowohl fuer die Beschriftung der ansteuerbaren Joystickpositionen als auch fuer den Joysticktaster (Z-Richtung) angebracht werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 69% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J09163.doc page: 1

Bedienung einer Klimabedieneinheit mittels Joystick

Idea: Eduard Baumann; DE-Karben

Mit zunehmendem Funktionsumfang der Bediengeraete werden effiziente Bedienelemente gefragt. Mit herkoemmlichen Bedienelementen wie Taster, Drehsteller, Schieber und Waehlraeder sind nur ein oder zwei Funktionen pro Bedienelement auswaehlbar. So beansprucht z.B. die Bedieneinheit eines Klimageraets im Auto mit diesen Bedienelementen viel Platz (siehe Abb. 1 und 2). Bei Verwendung von Tastern ist zudem die Abstimmung der Tastenfuehrung mit der nachtraeglich aufgesetzten Blende zeitaufwaendig und fehleranfaellig.

Durch den Einsatz eines Joysticks kann ein grosser Funktionsumfang auf kleinem Raum realisiert werden. Er besitzt beispielsweise acht erreichbare Positionen (in X-, Y-Richtung) und, erweitert durch einen Taster, eine zusaetzliche Z-Richtung (Abb. 3). Dadurch erreicht er eine groessere Integrationsdichte als die bisher verwendeten Bedienelemente. Der Joystick ist auch in bestehende Bedienelemente integrierbar. Er kann z.B. zentral in einen Drehregler eingebaut werden (Abb. 4). Der Joystick kann mechanisch ausgefuehrt werden oder als elektronisches Bauteil auf der Leiterplatine untergebracht. Eine Such- oder eine Funktionsbeleuchtung kann sowohl fuer die Beschriftung der ansteuerbaren Joystickpositionen als auch fuer den Joysticktaster (Z-Richtung) angebracht werden.

Die Abbildungen zeigen Ausfuehrungsbeispiele, Abb. 1 und 2 jew...