Browse Prior Art Database

Supplier Collaboration System

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019456D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 10 (2003-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 155K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Kommunikation zwischen Geschaeftspartnern laeuft ueblicherweise auf traditionellem Weg (z.B. Telefon, Telefax, E-Mail). In einigen Faellen werden, zur Steigerung der Effizienz, Benutzerkonten einer firmeninternen Datenbank fuer den Kunden oder Lieferanten eingerichtet. So kann ausserhalb des Firmennetzes (des Intranets) auf Datenbestaende zugegriffen werden. Meist existieren sogar mehrere Datenbanken nebeneinander, so dass bei dem Bereitstellen dieser Zugriffsmoeglichkeiten eine Vielzahl von Benutzerkonten entsteht. Durch diese Vielzahl von Benutzerkonten ergibt sich ein erhoehter Verwaltungsaufwand. Das hier Vorgeschlagene sieht eine einzige Datenbank mit nur je einem Benutzerkonto fuer jeden Kunden oder Lieferanten vor. In dieser sind saemtliche, die Kommunikation mit allen Kunden und Lieferanten betreffende Daten, gespeichert. Die bisherigen Datenbestaende koennen in diese neue Datenbank importiert werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 68% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J10279.doc page: 1

Supplier Collaboration System

Idea: Stefan Pfleger, DE-Forchheim

Kommunikation zwischen Geschaeftspartnern laeuft ueblicherweise auf traditionellem Weg (z.B. Telefon, Telefax, E-Mail). In einigen Faellen werden, zur Steigerung der Effizienz, Benutzerkonten einer firmeninternen Datenbank fuer den Kunden oder Lieferanten eingerichtet. So kann ausserhalb des Firmennetzes (des Intranets) auf Datenbestaende zugegriffen werden. Meist existieren sogar mehrere Datenbanken nebeneinander, so dass bei dem Bereitstellen dieser Zugriffsmoeglichkeiten eine Vielzahl von Benutzerkonten entsteht. Durch diese Vielzahl von Benutzerkonten ergibt sich ein erhoehter Verwaltungsaufwand.

Das hier Vorgeschlagene sieht eine einzige Datenbank mit nur je einem Benutzerkonto fuer jeden Kunden oder Lieferanten vor. In dieser sind saemtliche, die Kommunikation mit allen Kunden und Lieferanten betreffende Daten, gespeichert. Die bisherigen Datenbestaende koennen in diese neue Datenbank importiert werden.

Als Anwendungsbeispiel soll die Kommunikation eines Arbeitsbereichs eines Konzerns mit seinen Kunden und Lieferanten dienen. Der Arbeitsbereich ist unterteilt in mehrere Abteilungen. Jede Abteilung kommuniziert mit seinen Kunden und Lieferanten. Es wird z.B. auf Basis eines SQL-Servers eine einzige Datenbank fuer den gesamten Arbeitsbereich im Intranet angelegt. Diese Datenbank beinhaltet alle noetigen Daten wie z.B. Namen, Kuerzel, Anschriften,...