Browse Prior Art Database

Lernfaehiges Mobiltelefon mit an den Benutzer und seine Kenntnisse angepasster Benutzeroberflaeche

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019470D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 10 (2003-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 42K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Mobile Kommunikationsendgeraete werden mit immer mehr technischen Merkmalen ausgestattet. Damit waechst auch die dazugehoerige Menuefuehrung. Jedoch nutzt nicht jeder Nutzer die gleichen Ausstattungsmerkmale gleich oft bzw. veraendert sich die Nutzung der angebotenen Ausstattungsmerkmale mit der Zeit der Anwendung. Die Erfindung beschreibt ein Verfahren, mit dem es dem Anwender ermoeglicht wird, ein nach seinen Beduerfnissen oder Kenntnissen angepasstes Menue zu erstellen bzw. erstellen zu lassen. Dabei beruecksichtigt das Verfahren die Anwendungsgewohnheiten des Nutzers und bietet dementsprechend die am meisten genutzten Menuepunkte auf der ersten Ebene an. Menuepunkte, die zwar ausgewaehlt aber nicht angewaehlt werden, werden in eine tiefere Auswahlebene verschoben oder abgeschaltet. Um schnellstmoeglich wieder in die erste Menueebene zu gelangen, kann eine „Escape“-Funktion genutzt werden. Dies ist insbesondere sinnvoll, wenn sich der Anwender in der Menuestruktur verirrt hat.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 76% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J08458.doc page: 1

Lernfaehiges Mobiltelefon mit an den Benutzer und seine Kenntnisse angepasster Benutzeroberflaeche

Idea: Dr. Thorsten Drascher, DE-Bocholt; Michael Huelskemper, DE-Bocholt; Ludger Marwitz, DE-

Bocholt; Dr. Christoph Poerschmann, DE-Bocholt; Dr. Benedikt Roesen, DE-Bocholt; Rolf Theisen, DE-Bocholt

Mobile Kommunikationsendgeraete werden mit immer mehr technischen Merkmalen ausgestattet. Damit waechst auch die dazugehoerige Menuefuehrung. Jedoch nutzt nicht jeder Nutzer die gleichen Ausstattungsmerkmale gleich oft bzw. veraendert sich die Nutzung der angebotenen Ausstattungsmerkmale mit der Zeit der Anwendung.

Die Erfindung beschreibt ein Verfahren, mit dem es dem Anwender ermoeglicht wird, ein nach seinen Beduerfnissen oder Kenntnissen angepasstes Menue zu erstellen bzw. erstellen zu lassen. Dabei beruecksichtigt das Verfahren die Anwendungsgewohnheiten des Nutzers und bietet dementsprechend die am meisten genutzten Menuepunkte auf der ersten Ebene an. Menuepunkte, die zwar ausgewaehlt aber nicht angewaehlt werden, werden in eine tiefere Auswahlebene verschoben oder abgeschaltet. Um schnellstmoeglich wieder in die erste Menueebene zu gelangen, kann eine "Escape"-Funktion genutzt werden. Dies ist insbesondere sinnvoll, wenn sich der Anwender in der Menuestruktur verirrt hat.

Des weiteren wird dem Nutzer beim Start seines Geraetes eine Tour durch die Vielfalt der Funktionen angeboten, wobei der Umfang und die Tiefe vo...