Browse Prior Art Database

Verwendung eines SOAP basierten Interfaces ueber den neu definierten Reference Point ‚Ut‘ in einem UMTS Netz

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019498D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 44K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Der ‚Ut‘-Referenzpunkt dient der Kommunikation zwischen dem User Equipment (UE) und dem Applikationsserver (AS) in einem IMS (IP Multimedia Subsystem). Ueber diesen Referenzpunkt soll der End-User Einstellungen am AS vornehmen koennen. Diese Einstellungen koennen u.a. Veraenderungen der User-spezifischen Daten am AS sein oder der Kontrolle von Konferenzen dienen (Floor Control). Es wurde bereits vorgeschlagen, mit Hilfe von SIP (Session Initiation Protocol) Kontrollverbindungen zwischen zwei Entitaeten (z.B. Client - Server) aufzubauen und mittels definierten SOAP (Simple Object Access Protocol) Command Sets die Applikationen zu steuern. Da auch der ‚Ut‘-Referenzpunkt zwischen dem UE und dem AS fuer die Steuerung und Administration von Applikationen definiert wurde, bietet es sich an, auch hier einen SOAP basierten Ansatz zu verwenden. Dabei baut das UE mittels SIP eine bzw. mehrere Kontrollverbindungen (TCP/IP-Verbindungen) zum AS auf. Ueber diese Kanaele kann dann das UE mit dem AS unter Verwendung von SOAP Command Sets, die jeweils fuer die einzelnen Applikationen spezifiziert werden, kommunizieren. Diese SOAP Commands koennen auch ueber die zur Zeit diskutierte HTTP-Verbindung (Hyper Text Transfer Protocol) ausgetauscht werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J12336.doc page: 1

Verwendung eines SOAP basierten Interfaces ueber den neu definierten Reference Point ,Ut' in einem UMTS Netz

Idea: Erwin Postmann, AT-Wien

Der ,Ut'-Referenzpunkt dient der Kommunikation zwischen dem User Equipment (UE) und dem Applikationsserver (AS) in einem IMS (IP Multimedia Subsystem). Ueber diesen Referenzpunkt soll der End-User Einstellungen am AS vornehmen koennen. Diese Einstellungen koennen u.a. Veraenderungen der User-spezifischen Daten am AS sein oder der Kontrolle von Konferenzen dienen (Floor Control). Es wurde bereits vorgeschlagen, mit Hilfe von SIP (Session Initiation Protocol) Kontrollverbindungen zwischen zwei Entitaeten (z.B. Client - Server) aufzubauen und mittels definierten SOAP (Simple Object Access Protocol) Command Sets die Applikationen zu steuern.

Da auch der ,Ut'-Referenzpunkt zwischen dem UE und dem AS fuer die Steuerung und Administration von Applikationen definiert wurde, bietet es sich an, auch hier einen SOAP basierten Ansatz zu verwenden. Dabei baut das UE mittels SIP eine bzw. mehrere Kontrollverbindungen (TCP/IP- Verbindungen) zum AS auf. Ueber diese Kanaele kann dann das UE mit dem AS unter Verwendung von SOAP Command Sets, die jeweils fuer die einzelnen Applikationen spezifiziert werden, kommunizieren. Diese SOAP Commands koennen auch ueber die zur Zeit diskutierte HTTP- Verbindung (Hyper Text Transfer Protocol) ausgetauscht werden.