Browse Prior Art Database

Electronic Planning Guide (ePG)

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019538D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 52K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Medizinische Produkte werden heutzutage in komplexen klinischen Netzwerken installiert, in denen sie eine bestimmte Rolle im Workflow erfuellen sollen. Dazu ist es notwendig, umfangreiche Schnittstellen zu anderen Produkten zu klaeren (Engineering), zu konfigurieren und zu testen. Neben diesen am Workflow orientierten Daten benoetigt man zur Konfiguration auch noch Daten zur Anbindung an den Remote-Service, das Systemmanagement sowie das User- und Security-Management. Derzeit benutzen Projektmanager und Serviceingenieure diverse Projektierungsgrundlagen und Frageboegen, um diese Aufgabe zu loesen. Zusaetzlich ist eine umfangreiche Schulung und viel Know-how erforderlich. Zukuenftig wird es immer schwieriger werden, alle notwendigen Schritte der immer komplexer werdenden Systemintegration zu verstehen und zu beruecksichtigen. Ziel eines „electronic Planning Guide“ ist es, dem Projektmanager und dem lokalen Service ein Softwaretool zur Verfuegung zu stellen, das durch den gesamten Vernetzungsprozess, von der Klaerung bis zur Abnahme, fuehrt und auf wichtige Punkte hinweist. Tutorials und Funktionsbeschreibungen sowie uebersichtliche Tabellen und Grafiken machen das Engineering effizienter und professioneller. Das Werkzeug kann weltweit einheitlich gestaltet und zentral gepflegt werden. Weitere Features sind im folgenden Anwendungsbeispiel aufgefuehrt. Diese koennen jederzeit erweitert werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J09691.doc page: 1

Electronic Planning Guide (ePG)

Idea: Franz Amon, DE-Erlangen

Medizinische Produkte werden heutzutage in komplexen klinischen Netzwerken installiert, in denen sie eine bestimmte Rolle im Workflow erfuellen sollen. Dazu ist es notwendig, umfangreiche Schnittstellen zu anderen Produkten zu klaeren (Engineering), zu konfigurieren und zu testen. Neben diesen am Workflow orientierten Daten benoetigt man zur Konfiguration auch noch Daten zur Anbindung an den Remote-Service, das Systemmanagement sowie das User- und Security- Management. Derzeit benutzen Projektmanager und Serviceingenieure diverse Projektierungsgrundlagen und Frageboegen, um diese Aufgabe zu loesen. Zusaetzlich ist eine umfangreiche Schulung und viel Know-how erforderlich. Zukuenftig wird es immer schwieriger werden, alle notwendigen Schritte der immer komplexer werdenden Systemintegration zu verstehen und zu beruecksichtigen.

Ziel eines "electronic Planning Guide" ist es, dem Projektmanager und dem lokalen Service ein Softwaretool zur Verfuegung zu stellen, das durch den gesamten Vernetzungsprozess, von der Klaerung bis zur Abnahme, fuehrt und auf wichtige Punkte hinweist. Tutorials und Funktionsbeschreibungen sowie uebersichtliche Tabellen und Grafiken machen das Engineering effizienter und professioneller. Das Werkzeug kann weltweit einheitlich gestaltet und zentral gepflegt werden. Weitere Features sind im folgenden Anwendungsbeispiel aufgefuehrt. Diese koennen jederzeit erweitert werden.

Der Projektmanager muss zunaechst sein Produkt definieren und legt dabei mit dem Kunden z.B. fest, ob

- ein Remote-Anschluss ueber einen externen Router oder ueber die Firewall des Kunden d...