Browse Prior Art Database

Erweiterter Touch

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019636D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 10 (2003-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 194K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Viele Geraete, z.B. Panel-PCs, lassen sich mit einem integrierten Beruehrungsfeld (Touchpad) bedienen. Das Beruehrungsfeld ist meist ueber dem Display angebracht und hat die gleiche Groesse wie dieses. Funktionen die oft/staendig zur Verfuegung stehen (z.B. eingeblendete Tastaturen) belegen somit dauerhaft entsprechend viel Flaeche auf dem Display (Abb. 1). Bisher werden (z.B. bei Panel PCs) solche Elemente dynamisch ein- bzw. ausgeblendet. Nur bei PDAs (Personal Digital Assistants) wurde darueber hinaus das Beruehrungsfeld so vergroessert, dass es ueber die Begrenzungen des Displays hinausgeht. So koennen bei diesen Geraeten dauerhaft zur Verfuegung stehende Funktion in dem erweiterten Bereich des Beruehrungsfelds bereitstehen. Es wird vorgeschlagen, das Beruehrungsfeld (z.B. in Panel-PCs) ueber die Begrenzungen des Displays hinaus zu vergroessern, aehnlich wie es bei PDAs realisiert ist. Bedienelemente ausserhalb des Displays koennen z.B. mit bedruckten Papierstreifen oder Folien hinterlegt werden. Dadurch koennen z.B. laender-, oder anwendungsspezifische Eingabesymbole abgeboten werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 79% of the total text.

Page 1 of 2

S

Erweiterter Touch

Idea: Johannes Roman, DE-Fuerth

Viele Geraete, z.B. Panel-PCs, lassen sich mit einem integrierten Beruehrungsfeld (Touchpad) bedienen. Das Beruehrungsfeld ist meist ueber dem Display angebracht und hat die gleiche Groesse wie dieses. Funktionen die oft/staendig zur Verfuegung stehen (z.B. eingeblendete Tastaturen) belegen somit dauerhaft entsprechend viel Flaeche auf dem Display (Abb. 1). Bisher werden (z.B. bei Panel PCs) solche Elemente dynamisch ein- bzw. ausgeblendet. Nur bei PDAs (Personal Digital Assistants) wurde darueber hinaus das Beruehrungsfeld so vergroessert, dass es ueber die Begrenzungen des Displays hinausgeht. So koennen bei diesen Geraeten dauerhaft zur Verfuegung stehende Funktion in dem erweiterten Bereich des Beruehrungsfelds bereitstehen.

Es wird vorgeschlagen, das Beruehrungsfeld (z.B. in Panel-PCs) ueber die Begrenzungen des Displays hinaus zu vergroessern, aehnlich wie es bei PDAs realisiert ist. Bedienelemente ausserhalb des Displays koennen z.B. mit bedruckten Papierstreifen oder Folien hinterlegt werden. Dadurch koennen z.B. laender-, oder anwendungsspezifische Eingabesymbole abgeboten werden.

Abb. 2 zeigt ein Ausfuehrungsbeispiel. Das Beruehrungsfeld des Panel-PCs wurde nach links, rechts und unten ueber die Grenzen des Displays hinaus erweitert. Abb. 3 zeigt beispielhafte Belegungen des erweiterten Bereichs. Es sind Eingabesymbole (links und rechts) und eine Tastatur (unten) mit unterlegten farbigen Folien oder Kl...