Browse Prior Art Database

Einfuehrung eines Mikrofonprofils in einer mobilen Endeinrichtung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019674D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 55K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Aufnahmen von Filmsequenzen mit einer mobilen Endeinrichtung besteht oft das Problem, dass die Stimmaufnahme von einer schlechten Qualitaet ist. Das liegt daran, dass sich sowohl das Mikrophon als auch die Kamera im gleichen Geraet befinden. Die Entfernung zwischen dem Mikrophon und der sprechenden Person ist daher zu gross fuer eine gute Stimmaufnahme, insbesondere wenn die Umgebungskulisse laut ist. Um dieses Problem zu loesen, wird vorgeschlagen ein „Mikrophonprofil“ in einer mobilen Endeinrichtung, z.B. einem Mobiltelefon, zu implementieren. Ein moegliches Praxisbeispiel ist in der Abbildung 1 zu sehen. Person A moechte eine Filmaufnahme von Person B machen. Wegen einer stoerenden Geraeuschquelle in der Naehe der filmenden Person A ist es nun vorteilhafter, wenn die Stimmaufnahme von Person B durchgefuehrt wird. Das Mobiltelefon A wird deshalb nur als Kamera genutzt, die Mikrophonfunktion uebernimmt das Mobiltelefon B. Die beiden Mobiltelefone muessen vor der Aufnahme ueber eine spezielle Prozedur authentifiziert und das Mobiltelefon B als „Mikrophon“ konfiguriert werden. Mobiltelefon A kann mit einem entsprechenden Signal das Mikrophon des Mobiltelefons B, z.B. ueber Bluetooth (Standard fuer Funkkommunikation ueber kurze Reichweiten) aktivieren/deaktivieren. Die Sprachdaten koennen waehrend oder nach der Aufnahme zum Mobiltelefon A uebertragen werden und dort mit der Bildaufnahme gekoppelt werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 78% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J13109.doc page: 1

Einfuehrung eines Mikrofonprofils in einer mobilen Endeinrichtung

Idea: Wolfgang Groeting, DE-Bocholt

Bei Aufnahmen von Filmsequenzen mit einer mobilen Endeinrichtung besteht oft das Problem, dass die Stimmaufnahme von einer schlechten Qualitaet ist. Das liegt daran, dass sich sowohl das Mikrophon als auch die Kamera im gleichen Geraet befinden. Die Entfernung zwischen dem Mikrophon und der sprechenden Person ist daher zu gross fuer eine gute Stimmaufnahme, insbesondere wenn die Umgebungskulisse laut ist.

Um dieses Problem zu loesen, wird vorgeschlagen ein "Mikrophonprofil" in einer mobilen Endeinrichtung, z.B. einem Mobiltelefon, zu implementieren. Ein moegliches Praxisbeispiel ist in der Abbildung 1 zu sehen. Person A moechte eine Filmaufnahme von Person B machen. Wegen einer stoerenden Geraeuschquelle in der Naehe der filmenden Person A ist es nun vorteilhafter, wenn die Stimmaufnahme von Person B durchgefuehrt wird. Das Mobiltelefon A wird deshalb nur als Kamera genutzt, die Mikrophonfunktion uebernimmt das Mobiltelefon B. Die beiden Mobiltelefone muessen vor der Aufnahme ueber eine spezielle Prozedur authentifiziert und das Mobiltelefon B als "Mikrophon" konfiguriert werden. Mobiltelefon A kann mit einem entsprechenden Signal das Mikrophon des Mobiltelefons B, z.B. ueber Bluetooth (Standard fuer Funkkommunikation ueber kurze Reichweiten) aktivieren/deaktivieren. Die Sprachdaten koennen waehrend oder nach der A...