Browse Prior Art Database

Neuartige Nutzung der Geraeuschinformation als Indikation ueber die Existenz eines Hotspots

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019676D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 94K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Mobile Endeinrichtungen mit einem WLAN-Interface (Wireless Local Area Network Interface, dt.: Schnittstelle zu einem drahtlosen lokalen Netz) werden wegen des hohen Stromverbrauchs bisher nur durch den Benutzer explizit aktiviert. Dies ist jedoch nicht benutzerfreundlich und fuehrt zu einer schlechten Akzeptanz von WLAN. Das hier vorgeschlagene Verfahren sieht vor, fuer den Aufenthaltsort einer mobilen Endeinrichtung die Existenz eines WLAN zu ermitteln und ggf. das WLAN-Interface zu aktivieren. Zur Bestimmung des Aufenthaltsortes kann das geraeteinterne Mikrophone ortspezifische Umgebungsgeraeusche aufnehmen, identifizieren und einem konkreten Standpunkt zuordnen. Beispielsweise koennen typische Hotspots (stark frequentierte Orte) wie Flughafen, Café, Bahnhof o.ae. anhand ihrer individuellen, ortspezifischen Geraeuschkulisse identifiziert werden. Dies ist mittels bekannter Verfahren mit einer hohen Erkennungsrate bereits moeglich. Alternativ zu diesen Verfahren kann ein ASR (Automatic Speech Recognizer, dt.: Automatischer Spracherkenner) eingesetzt werden, der ortspezifische Sprachinformationen aufnimmt und auswertet. Beispielsweise koennen typische Ansagen (z.B. „Flug LH1234 nach Koeln“) Informationen zum Standort liefern. Da die naechste Generation von Mobilfunkendgeraeten ueber Sprecher-unabhaengige Erkennungssysteme verfuegt, ist dies mit geringem Aufwand realisierbar. Darueber hinaus ist es denkbar, Informationen z.B. zu Zeit, Wochentag, Gewohnheiten des Benutzers, Fotos/Filme der Umgebung, die mit dem Geraet aufgenommen werden, mit in die Standortidentifikation einfliessen zu lassen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 63% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J13254.doc page: 1

Neuartige Nutzung der Geraeuschinformation als Indikation ueber die Existenz eines Hotspots

Idea: Wolfgang Groeting, DE-Bocholt; Stefano Klinke, DE-Bocholt

Mobile Endeinrichtungen mit einem WLAN-Interface (Wireless Local Area Network Interface, dt.: Schnittstelle zu einem drahtlosen lokalen Netz) werden wegen des hohen Stromverbrauchs bisher nur durch den Benutzer explizit aktiviert. Dies ist jedoch nicht benutzerfreundlich und fuehrt zu einer schlechten Akzeptanz von WLAN.

Das hier vorgeschlagene Verfahren sieht vor, fuer den Aufenthaltsort einer mobilen Endeinrichtung die Existenz eines WLAN zu ermitteln und ggf. das WLAN-Interface zu aktivieren. Zur Bestimmung des Aufenthaltsortes kann das geraeteinterne Mikrophone ortspezifische Umgebungsgeraeusche aufnehmen, identifizieren und einem konkreten Standpunkt zuordnen. Beispielsweise koennen typische Hotspots (stark frequentierte Orte) wie Flughafen, Café, Bahnhof o.ae. anhand ihrer individuellen, ortspezifischen Geraeuschkulisse identifiziert werden. Dies ist mittels bekannter Verfahren mit einer hohen Erkennungsrate bereits moeglich. Alternativ zu diesen Verfahren kann ein ASR (Automatic Speech Recognizer, dt.: Automatischer Spracherkenner) eingesetzt werden, der ortspezifische Sprachinformationen aufnimmt und auswertet. Beispielsweise koennen typische Ansagen (z.B. "Flug LH1234 nach Koeln") Informationen zum Standort liefern. Da die naechste Generation von Mobilf...