Browse Prior Art Database

Erhoehung der Ausloesekraft in Leistungsschaltern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019760D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 10 (2003-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 46K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Werden Leistungsschalter mit erhoehtem Kurzschlussstrom beaufschlagt, kann je nach Konstruktion des Schalters eine erhoehte Ausloesekraft erforderlich sein. Dies tritt z.B. bei offenen Leistungsschaltern auf. Dabei ergibt sich die Schwierigkeit, dass die aus dem Energiewandler zur Verfuegung stehende Leistung nicht erhoeht werden kann. Bisher wurde diesem Problem mit einer Optimierung der mechanischen und elektrischen Bauteile begegnet. Um durch einfache Aenderung der bisherigen Schalterserien ein Schaltsystem fuer hoehere Kurzschlussstroeme zu entwickeln wird vorgeschlagen, mindestens zwei Ausloesemagneten zur Erhoehung der Ausloesekraft zu verwenden. Dabei ist es sinnvoll, einen Ausloeser mit mindesten zwei Ausgaengen fuer die Ausloesemagneten zu versehen. Sie steuern dann jeweils einen Ausloesemagneten an. Die Ausloesemagnete wirken mechanisch gekoppelt auf die Ausloesewelle. Sie koennen mechanisch nebeneinander oder hintereinander angeordnet werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 66% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J12806.doc page: 1

Erhoehung der Ausloesekraft in Leistungsschaltern

Idea: Wolfgang Roehl, DE-Berlin; Marc Liebetruth, DE-Berlin; Andreas Pancke, DE-Berlin;

Manfred Schiller, DE-Berlin

Werden Leistungsschalter mit erhoehtem Kurzschlussstrom beaufschlagt, kann je nach Konstruktion des Schalters eine erhoehte Ausloesekraft erforderlich sein. Dies tritt z.B. bei offenen Leistungsschaltern auf. Dabei ergibt sich die Schwierigkeit, dass die aus dem Energiewandler zur Verfuegung stehende Leistung nicht erhoeht werden kann. Bisher wurde diesem Problem mit einer Optimierung der mechanischen und elektrischen Bauteile begegnet.

Um durch einfache Aenderung der bisherigen Schalterserien ein Schaltsystem fuer hoehere Kurzschlussstroeme zu entwickeln wird vorgeschlagen, mindestens zwei Ausloesemagneten zur Erhoehung der Ausloesekraft zu verwenden. Dabei ist es sinnvoll, einen Ausloeser mit mindesten zwei Ausgaengen fuer die Ausloesemagneten zu versehen. Sie steuern dann jeweils einen Ausloesemagneten an. Die Ausloesemagnete wirken mechanisch gekoppelt auf die Ausloesewelle. Sie koennen mechanisch nebeneinander oder hintereinander angeordnet werden.

Bei einem hohen Kurzschlussstrom, bei dem dann auch eine hohe Ausloesekraft benoetigt wird, werden mindestens zwei Magnete angesteuert. Die Energieversorgung beider Magnete wird durch ein Netzteil gewaehrleistet. Da bei relativ kleinen Kurzschlussstroemen nur wenig Energie aus dem Energiewandler zur Ver...