Browse Prior Art Database

Ueberspannungsschutz fuer Receive-Signal eines Class-G Leitungstreibers

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019763D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 10 (2003-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 124K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei laenger andauernden Ueberspannungen an den a/b Leitungen der ADSL-(Asymmetrical Digital Subscriber Line) Linecard werden Leitungstreiber und/oder die zum Schutz vorhandenen Suppressordioden (durch thermische Ueberlast) zerstoert. Abb. 1 zeigt eine uebliche Schaltung mit Leitungstreiber mit Class-G Ausgangstreiber wie sie in ADSL-Linecards eingesetzt wird. Zum Schutz vor Ueberspannung sind eine z.B. 15V bidirektionale Suppressordiode (Spannung U3) zwischen den Transmit-Pins (Ausgangstreiber) und eine z.B. 5V bidirektionale Suppressordiode (Spannung U2) zwischen den Receive-Pins (Empfaenger) geschaltet. Diese begrenzen die Spannung jeweils zwischen den Transmit-Pins und den Receive-Pins. Im Fall einer laengeren Ueberspannung jedoch, wird die 5V bidirektionale Suppressordiode durch thermische Ueberlast zerstoert. Dies hat die Zerstoerung des Leitungstreibers zur Folge.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 58% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J13237.doc page: 1

Ueberspannungsschutz fuer Receive-Signal eines Class-G Leitungstreibers

Idea: Josef Mueck, DE-Muenchen

Bei laenger andauernden Ueberspannungen an den a/b Leitungen der ADSL-(Asymmetrical Digital Subscriber Line) Linecard werden Leitungstreiber und/oder die zum Schutz vorhandenen Suppressordioden (durch thermische Ueberlast) zerstoert. Abb. 1 zeigt eine uebliche Schaltung mit Leitungstreiber mit Class-G Ausgangstreiber wie sie in ADSL-Linecards eingesetzt wird. Zum Schutz vor Ueberspannung sind eine z.B. 15V bidirektionale Suppressordiode (Spannung U3) zwischen den Transmit-Pins (Ausgangstreiber) und eine z.B. 5V bidirektionale Suppressordiode (Spannung U2) zwischen den Receive-Pins (Empfaenger) geschaltet. Diese begrenzen die Spannung jeweils zwischen den Transmit-Pins und den Receive-Pins. Im Fall einer laengeren Ueberspannung jedoch, wird die 5V bidirektionale Suppressordiode durch thermische Ueberlast zerstoert. Dies hat die Zerstoerung des Leitungstreibers zur Folge.

Es wird vorgeschlagen, die bidirektionale Suppressordiode zwischen den Receive-Pins durch Clamping-Diodenbruecke zu ersetzen (Abb. 2). Die Clamping-Diodenbruecke ist gegen eine kleine Versorgungsspannung von z.B. +/-4V geschaltet. Im Ueberspannungsfall koppelt die Ueberspannung U1 von der Primaerseite (Leitungsseite) des Uebertraegers auf die Sekundaerseite (Chipseite), was eine Ueberspannung U2 am Empfaenger und eine Ueberspannung U3 am Sender bew...