Browse Prior Art Database

Premium Rate Service (PRS) Verification for Fraud Prevention

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019959D
Original Publication Date: 2003-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Nov-25
Document File: 1 page(s) / 161K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Netzbetreibern, die Premium Rate Services (PRS) wie 0900-Nummern anbieten, kann es zu Problemen kommen, wenn die Nummern der eigentlichen Routingziele bekannt und direkt angerufen werden. PRS-Dienste werden in der Regel mit einem Number Translation Service (NTS) Intelligent Networking (IN) Dienst des Netzbetreibers durchgefuehrt. Dabei wird die PRS-Nummer mit IN getriggert und der NTS-Dienst lenkt das Gespraech auf eine oeffentliche Nummer des Dienstanbieters um. In der Regel werden die eingenommenen Gespraechsgebuehren zwischen Netzbetreibern und Betreibern des jeweiligen Dienstes geteilt. Wird nun diese oeffentliche Nummer direkt angewaehlt, dann koennen die Anrufe nicht ueber den PRS-Dienst abgerechnet werden. Zudem beanspruchen diese Anrufe zusaetzliche Ressourcen des Dienstanbieters (siehe Abb. 1). Derzeitige Loesungsansaetze haben den Nachteil, dass diese nicht von allen Switches unterstuetzt werden und teilweise relativ aufwaendig angepasst werden muessen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 63% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J13613.doc page: 1

Premium Rate Service (PRS) Verification for Fraud Prevention

Idea: Christian Maierhofer, AT-Wien

Bei Netzbetreibern, die Premium Rate Services (PRS) wie 0900-Nummern anbieten, kann es zu Problemen kommen, wenn die Nummern der eigentlichen Routingziele bekannt und direkt angerufen werden. PRS-Dienste werden in der Regel mit einem Number Translation Service (NTS) Intelligent Networking (IN) Dienst des Netzbetreibers durchgefuehrt. Dabei wird die PRS-Nummer mit IN getriggert und der NTS-Dienst lenkt das Gespraech auf eine oeffentliche Nummer des Dienstanbieters um. In der Regel werden die eingenommenen Gespraechsgebuehren zwischen Netzbetreibern und Betreibern des jeweiligen Dienstes geteilt. Wird nun diese oeffentliche Nummer direkt angewaehlt, dann koennen die Anrufe nicht ueber den PRS-Dienst abgerechnet werden. Zudem beanspruchen diese Anrufe zusaetzliche Ressourcen des Dienstanbieters (siehe Abb. 1).

Derzeitige Loesungsansaetze haben den Nachteil, dass diese nicht von allen Switches unterstuetzt werden und teilweise relativ aufwaendig angepasst werden muessen.

Bei dem neuen Verfahren werden eine PRS Verification Box beim terminierenden PRS-Ziel und eine PRS Verification Platform beim Betreiber eingerichtet. Voraussetzung dafuer ist, dass am terminierenden PRS-Ziel die Auswertung der Calling Party Number moeglich ist. Abbildung 2 zeigt schematisch den Ablauf. Dabei routet der NTS-Dienst das Gespraech zum terminier...